Zum Hauptinhalt springen

Alis Abschied von seinem grössten Rivalen

In Philadelphia nehmen fast 4000 Menschen Abschied von Boxlegende Joe Frazier – auch Muhammad Ali erweist seinem ehemaligen Erzfeind die letzte Ehre.

Die Insignien einer Boxlegende: Die Gedenkstätte im Wells Fargo Center.
Die Insignien einer Boxlegende: Die Gedenkstätte im Wells Fargo Center.
Keystone
Grosse Anteilnahme: 15'000 Menschen kondolierten.
Grosse Anteilnahme: 15'000 Menschen kondolierten.
Keystone
...ein anderer hat ein Bild des Boxers am Hut.
...ein anderer hat ein Bild des Boxers am Hut.
Reuters
1 / 11

Die Enon Tabernacle Baptist Church in Philadelphia bot am Montag laut «Philadelphia Inquirer online» Raum für eine zweistündige Trauerfeier für Joe Frazier, der vor einer Woche im Alter von 67 Jahren an den Folgen von Leberkrebs verstorben war. Boxlegende Muhammad Ali, und weitere Profiboxer wie der frühere Schwergewichtler Larry Holmes, Bernard Hopkins, vormals Weltmeister im Mittelgewicht, sowie Manager Don King nahmen Abschied.

Reverend Jesse Jackson, der in den 1960er-Jahren als Bürgerrechtsaktivist für die Rechte der Afroamerikaner in den USA gekämpft hatte, war einer der Trauerredner. So würdigte er Frazier auch als Menschen, der in einem rassistischen Umfeld zur Legende wurde. «Sagt ihnen, dass Rocky kein Champion war. Joe Frazier war einer», sagte Jackson bezugnehmend auf Silvester Stallones Filmfigur, die im Gegensatz zu Joe Frazier in Philadelphia als Statue verewigt ist.

15'000 kondolierten

Am letzten Freitag hatten Tausende Fans Joe Frazier in Philadelphia die letzte Ehre erwiesen. Knapp 15'000 Menschen kamen laut Organisatoren ins Wells Fargo Center, die grösste Sporthalle der Stadt, um sich von Frazier zu verabschieden, und harrten trotz Kälte und Wind teils lange im Freien aus. Neben dem geschlossenen Sarg stand ein Poster seines legendären Sieges über Muhammad Ali im «Kampf des Jahrhunderts» im März 1971.

Frazier soll in seiner Geburtsstadt Beaufort in South Carolina beigesetzt werden. Von dort war der spätere Champion, seit 1990 in der Hall of Fame des Boxsports, als Teenager nach Philadelphia übersiedelt.

si/ot

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch