Zum Hauptinhalt springen

Cancellara verliert Goldtrikot an Martin

Dem Schweizer Vorjahressieger gelang es in Schwarzenburg nicht, sein Leadertrikot erfolgreich zu verteidigen.

Der Berner liegt in der Gesamtwertung nun eine Sekunde hinter dem Deutschen Tony Martin. Der Sieg in der Etappe über 197 km von Siders nach Schwarzenburg ging an Cancellaras Saxobank-Teamkollege Fränk Schleck. Der Luxemburger siegte vor Rigoberto Uran (Kol) und Bauke Mollema (Ho).

Die Geschichte der dritten Etappe wurde von den drei Ausreissern Alexander Pliuschin (Mold), Ermanno Capelli (It) und Jussi Veikkanen (Fi) geschrieben. Auf dem Col des Mosses, 98 km vor dem Ziel, lagen die Ausreisser eine Viertelstunde vor dem Feld. In der Folge schmolz der Vorsprung jedoch kontinuierlich, und es war abzusehen, dass das Trio nicht würde durchkommen. 23 km vor dem Ziel war dies dann Tatsache.

Vom Ausreissertrio konnte sich der Moldawier Pliuschin immerhin damit trösten, den Luzerner Mathias Frank als Bergpreis-Leader abgelöst zu haben. Nachdem das Feld die Ausreisser eingeholt hatte, versuchte auch Michael Albasini sein Glück mit einem Angriffsversuch. Die Solofahrt des Thurgauers dauerte jedoch nur fünf Kilometer.

In der vierten Etappe vom Dienstag über 192 km von Schwarzenburg nach Wettingen bietet sich den Sprint-Spezialisten die Gelegenheit, sich nochmals in Szene zu setzen, ehe in den nächsten Tagen Bergetappen anstehen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch