Der Schachweltmeister kann auch Fantasy Football

Magnus Carlsen ist nicht nur der weltbeste Schachspieler, sondern auch der zurzeit sechstbeste Fantasy-Football-Spieler.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Wochenende stand der 29-jährige Schachweltmeister an der London Chess Classic im Einsatz, an welcher er das Spiel um Platz drei gegen Levon Aronian gewann. Grund zur Freude dürfte er aber auch am Abschneiden seines virtuellen Fussballteams gehabt haben. In der Fantasy-Premier-League, in der mehr als sieben Millionen Spieler teilnehmen, belegt er nach den Sonntagspartien den sechsten Platz.

Beim virtuellen Onlinespiel steht einem Spieler vor jeder Saison ein Spielgeld von 100 Millionen zur Verfügung, womit eine Mannschaft, bestehend aus Spielern der höchsten englischen Fussball-Liga, zusammengebastelt werden kann. Nach jedem Premier-League-Spieltag erhält der Manager Punkte für seine Spieler, die er in die Startformation gestellt hat – abhängig von deren Einsatzzeit, erzielten Toren, Sieg oder Niederlage.

Seinen Erfolg in der Fantasy-Football-Liga erklärt sich Carlsen mit purem Glück. Doch sein virtuelles Team, Kjell Ankedal, hat in den letzten vier Jahren stets gut abgeschnitten. Die 2018/2019er-Liga beendete er unter den besten 1000 Spielern. Diese Saison brauchte Carlsen lediglich sechs Wochen, um seine Platzierung aus der letzten Spielzeit zu toppen. Seitdem klettert er die Rangliste immer weiter hoch.

«Es ist ein ähnliches Spiel»

Wie viele Norweger ist Carlsen ein begeisterter Fan der Premier League und deren virtuellen Ableger. Im Jahr 2017 waren acht Spieler aus Norwegen unter den besten 50 der Welt zu finden. Da in Norwegen viele Fussballspiele der höchsten Spielklasse Englands live im Fernsehen übertragen werden, haben die Fantasy-Football-besessenen Norweger einen Vorteil gegenüber anderen Nationen.

Carlsen verfolge die Premier League mit viel Leidenschaft, wie der norwegische Schach-Journalist Tarjei Svensen, der Carlsen schon kennt, seit dieser ein kleiner Junge war, gegenüber dem «Guardian» erzählt. Und in seiner Freizeit oder während der Vorbereitung auf Schachpartien kickt Carlsen auch selbst gerne gegen einen Ball.

Angesprochen auf Carlsens Erfolg beim Onlinespiel sagte Svensen: «Seine Fähigkeiten in der Fantasy-League sind schon seit ein paar Jahren bekannt. Diese Saison läuft es für ihn aber aussergewöhnlich gut.» Den Grund dafür sieht Svensen in Carlsens «ausgezeichnetem Gedächtnis und seinem Wissen über den englischen Fussball». Als hervorragender Schachstratege habe Carlsen wohl auch im Fantasy-Fussballspiel einen Vorteil. Svensen sagt: «Es ist ein ähnliches Spiel, welches viel Planung und Taktik benötigt.»

Als Carlsen im Oktober im norwegischen Fernsehen auf sein gutes Abschneiden beim Fantasy-Spiel angesprochen wurde, sagte er, wohl besorgt darüber, dass ihn Fortuna bald verlassen könnte: «Im Schach weisst du, wenn du gut warsts und wann nicht. Im Fantasy-Fussball hast du bestenfalls Glück gehabt.»


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier: Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort. (kvo)

Erstellt: 10.12.2019, 10:00 Uhr

Artikel zum Thema

So genial ist der Weltmeister in drei Minuten

Magnus Carlsen verteidigt seinen Titel an der Blitz-WM in Sankt Petersburg in 21 Runden auf beeindruckende Art und Weise. Mehr...

Der Roger Federer des Schach

Infografik Magnus Carlsen bleibt das Mass aller Dinge im Schach. Seine Dominanz hält seit 2013 an, als er die Krone an sich riss – und seither nie mehr abgab. Mehr...

Meister Schnelldenker

Magnus Carlsen gewinnt das Stechen an der WM gegen Fabiano Caruana unerwartet klar 3:0 – und sieht bei sich trotzdem Verbesserungsbedarf. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Sweet Home Ferien im Chalet

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...