Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Überraschung ganz zum Schluss

Zum sechsten Mal Sportler des Jahres – Roger Federer holt einen weiteren Rekord in seiner grossartigen Laufbahn. Er setzt sich heuer vor Dario Cologna, Stan Wawrinka, Kariem Hussein und Iouri Podladtchikov durch. Diese Wahl ist nicht unbedingt so erwartet worden. Auch viele Sportjournalisten sahen im Vorrfeld eher Cologna und Wawrinka vor Federer.
Viel Humor: Olympiasiegerin Dominique Gisin ist zur Sportlerin des Jahres gewählt worden. Mit 40,9 Prozent fällt die Wahl deutlich aus. Biathletin Selina Gasparin als Zweitklassierte kam auf 19,6 Prozent der Stimmen, Leichtathletin Mujinga Kambundji (15,7 Prozent) klassierte sich auf Platz 3.
Noch einmal das Gruppenbild mit den glücklichen Siegerinnen und Sieger.
1 / 19

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin