Ein Veganer unter Fleischklössen

Kendrick Farris hebt nicht nur Gewichte, sondern sich selbst auch gegenüber anderen Gewichthebern ab.

Kendrick Farris: Stark ohne Fleisch.

Kendrick Farris: Stark ohne Fleisch. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Massige, breitgebaute Athleten, die bestimmt jede Menge Fleisch zu sich nehmen – daran denkt man für gewöhnlich beim Thema Gewichtheben. Wen man nicht erwartet, ist den Amerikaner Kendrick Farris. Der 30-Jährige startet in Rio als einziger Amerikaner im Gewichtheben. Dies allein ist nicht besonders erwähnenswert. Dass Farris aber keinerlei tierische Produkte zu sich nimmt schon. Er hat sich vor rund eineinhalb Jahren dazu entschlossen, vegan zu leben.

Anfang 2015, kurze Zeit nach seiner Entscheidung, vegan zu leben, stieg Farris in die 94-kg-Gewichtsklasse auf. Trotz dieser Ernährungsumstellung, die für einen Profisportler grosse Veränderungen mit sich bringt.

Proteine ohne Fleisch aufnehmen

Proteine bestehen aus vernetzten Aminosäuren, gehören zu den Grundbausteinen aller Zellen und helfen unter anderem beim Muskelaufbau. Sie sind für Athleten, vor allem bei Kraftsportarten wie dem Gewichtheben, essenziell.

Die Eiweissaufnahme wird von der breiten Öffentlichkeit hauptsächlich mit Fleischkonsum verbunden. Proteine aber anderweitig zu sich zu nehmen, ist problemlos möglich. Dies macht Farris seit rund eineinhalb Jahren erfolgreich. Zum Beispiel enthalten Soja, Linsen, Nüsse und Hülsenfrüchte ebenfalls viele Eiweisse.

Sohn erwartet Gold

Der gläubige Christ ist mit zwei Olympia-Teilnahmen der erfahrenste seines Landes. Bereits 2008 und 2012 hatte er für die USA an den Olympischen Spielen teilgenommen. Er wurde einmal Achter und einmal Zehnter. Mit 11 Jahren bereits begann Farris in Louisiana mit dem Gewichtestemmen. Seit er 18 ist, konzentriert er sich voll auf seinen Sport und hat diverse nationale und internationale Erfolge feiern können.

Im Juni gewann er an den panamerikanischen Meisterschaften Gold in seiner Gewichtsklasse. Er ist in Form und hat sich bei seiner dritten Olympia-Teilnahme hohe Ziele gesteckt. «Er kann eine Medaille holen, nicht die silberne oder die bronzene. Nein, die goldene», sagte sein 10-jähriger Sohn Khalil kurz vor dessen Abreise nach Rio.

Erstellt: 04.08.2016, 11:18 Uhr

Artikel zum Thema

Diese Stars verpassen Olympia

Verletzt, verhaftet, verängstigt: Neben Federer und Wawrinka fehlen weitere Grössen in Rio. Eine Auswahl. Mehr...

Russlands Gewichtheber ziehen vor CAS

Sport kompakt Schweizer Beachvolleyballer holen WM-Silber +++ Holdener grüsst im Sommer vom Gletscher +++ Djokovic für Olympia gerüstet +++ Sagan wechselt den Rennstall Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Sweet Home Einmal flachlegen, bitte

Mamablog «Spiel mir das Lied vom Trotz»

Die Welt in Bildern

Weisse Pracht: Schneebedeckte Chalet-Dächer in Bellwald. (18. November 2019)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...