Zum Hauptinhalt springen

Eine Frau, die weiss, was sie will

Kaitlyn McGregor (19) ist als Eisschnellläuferin eine Exotin in der Schweiz, deshalb trainiert sie in Deutschland. Ihr Ziele sind Olympia in Sotschi und eine Medaille in vier Jahren.

Hohe Ziele: Eisschnellläuferin Kaitlyn McGregor will sich das Ticket für die Winterspiele 2014 in Sotschi holen.
Hohe Ziele: Eisschnellläuferin Kaitlyn McGregor will sich das Ticket für die Winterspiele 2014 in Sotschi holen.
Reto Oeschger
Die aus Ebmatingen ZH stammende Doppelbürgerin (Ka/Sz) muss sich aber erst noch für Olympia qualifizieren. Sie ist das grösste weibliche Eisschnelllauf-Talent, das die Schweiz je hatte.
Die aus Ebmatingen ZH stammende Doppelbürgerin (Ka/Sz) muss sich aber erst noch für Olympia qualifizieren. Sie ist das grösste weibliche Eisschnelllauf-Talent, das die Schweiz je hatte.
Keystone
Kaitlyn McGregor ist privat mit ZSC-Powerflügel Ronalds Kenins liiert, der im kommenden Jahr für das NHL-Team Vancouver Canucks stürmen wird. Das junge Paar sieht sich nur selten. Der lettische Eishockeyaner mit Schweizer Lizenz hat aber Verständnis für die spezielle Situation.
Kaitlyn McGregor ist privat mit ZSC-Powerflügel Ronalds Kenins liiert, der im kommenden Jahr für das NHL-Team Vancouver Canucks stürmen wird. Das junge Paar sieht sich nur selten. Der lettische Eishockeyaner mit Schweizer Lizenz hat aber Verständnis für die spezielle Situation.
Keystone
1 / 6

Wieder einmal auf dem Dolder. Auf der Stadtzürcher Kunsteisbahn hat Kaitlyn McGregor ihre ersten Schritte als Eisschnellläuferin gemacht. Jetzt ist sie nur noch ab und zu als Besucherin da. Die schweizerisch-kanadische Doppelbürgerin, die in Ebmatingen aufgewachsen ist und in der Schweiz keine optimalen Bedingungen findet, trainiert schon seit drei Jahren im Ausland. Zuerst im holländischen Eisschnelllauf-Zentrum Heerenveen, seit fast eineinhalb Jahren im bayrischen Inzell in einer Trainingsakademie der Internationalen Eislauf-Union (ISU). Sie sagt, sie habe damals einen «Restart» gebraucht, wegen Knieproblemen habe sie zuvor fast die Karriere abgebrochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.