Zum Hauptinhalt springen

Eine Weltenbummlerin, gestrandet in Zürich

Brankica Mihajlovic hätte bei Omsk in Russland Volleyball spielen sollen. Stattdessen tritt sie heute für dessen Gruppengegner Volero zur Champions League an.

Wieder eine neue Ausrüstung: Brankica Mihajlovic im Volero-Trainer. Foto: Meienberg
Wieder eine neue Ausrüstung: Brankica Mihajlovic im Volero-Trainer. Foto: Meienberg

Da sitzt sie also wieder. In diesem Restaurant in Oerlikon. Das einst, unweit ihrer Wohnung am Max-Bill-Platz, ihre zweite Heimat gewesen war. Wo sie Stunden mit ihren Teamkolleginnen verbracht und sich jeden Tag verpflegt hatte. Noch immer hängt da an der Wand in einem Holz­rahmen das Shirt mit der Nummer 12. In der Lounge von Volero. «Offenbar ­mögen sie mich hier», sagt Brankica ­Mihajlovic und lacht. Zwischen 2009 und 2011 hat sie dieses Shirt getragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.