Zum Hauptinhalt springen

«Es gehört zum Job, dass etwas zwickt»

Der Westschweizer NBA-Profi Thabo Sefolosha startet morgen mit Oklahoma in die Saison – und erwartet viele Eisbeutel-Behandlungen.

Thabo Sefolosha, am 30. April sind Sie mit Oklahoma im Playoff gegen die Lakers ausgeschieden. Die EM-Qualifikationsspiele mit der Schweizer Nationalmannschaft im August haben Sie ausgelassen. Sind die Batterien wieder geladen? ch brauchte diese Pause. 82 Spiele bis zum Playoff sind lang. Es ist ein Unterschied, ob man 17 Minuten pro Match spielt, wie zuletzt bei den Chicago Bulls, oder fast 30 Minuten mit Oklahoma. Ich bin erst 26, aber dennoch spürte ich Ende Saison, dass mein Körper Erholung brauchte. Es tat gut, den Sommer mit der Familie in der Heimat zu verbringen. Das Basketball-Camp mit den Kids in Blonay verlangt von mir während zweier Wochen viel Präsenz, aber es gibt mir auch viel Inspiration. Zudem gab es viele andere Aktivitäten wie mein Engagement für die Stiftung Make-AWish, die kranken Kindern ihre Herzenswünsche erfüllt. Jetzt bin ich wieder voller Energie. Gut, dass es endlich wieder losgeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.