Zum Hauptinhalt springen

Europas erster 11-Millionen-Golfer

Ein Schwede entriss Tiger Woods das grösste Preisgeld des Golfsports. Wer ist dieser Henrik Stenson, dessen Karriere vor zwei Jahren bereits beendet schien?

René Stauffer
Dynamisch: Henrik Stenson schlägt den Ball mit dem Driver teilweise über 300 Meter weit.
Dynamisch: Henrik Stenson schlägt den Ball mit dem Driver teilweise über 300 Meter weit.
Keystone
Im Banne des kleinen Balls: Stenson schlägt vor den Zuschauern am 14. Loch der Schlussrunde einen Ball aus dem Rough.
Im Banne des kleinen Balls: Stenson schlägt vor den Zuschauern am 14. Loch der Schlussrunde einen Ball aus dem Rough.
Keystone
Doppelter Erfolg: Neben der Tour Championship gewann der 37-jährige Schwede auch die Gesamtwertung des Fedex-Cup.
Doppelter Erfolg: Neben der Tour Championship gewann der 37-jährige Schwede auch die Gesamtwertung des Fedex-Cup.
Keystone
In der Versenkung verschwunden: Tiger Woods, der das Golfjahr lange geprägt hatte, war in Atlanta kein Faktor mehr und fiel auf den zweiten Gesamtrang des Fedex-Cup zurück.
In der Versenkung verschwunden: Tiger Woods, der das Golfjahr lange geprägt hatte, war in Atlanta kein Faktor mehr und fiel auf den zweiten Gesamtrang des Fedex-Cup zurück.
Keystone
Woods und Stenson am vergangenen Donnerstag in Atlanta. Der Schwede sorgte dafür, dass der Amerikaner statt 10 Millionen Dollar nur 3 Millionen aus dem Bonustopf erhielt.
Woods und Stenson am vergangenen Donnerstag in Atlanta. Der Schwede sorgte dafür, dass der Amerikaner statt 10 Millionen Dollar nur 3 Millionen aus dem Bonustopf erhielt.
Keystone
1 / 7

Zwei grosse Pokale erwarteten Henrik Stenson im East Lake Golf Club von Atlanta am Sonntag, als er seine vierte Runde beendet hatte. Einen für den Sieg an der Tour Championship, einen für seinen Gesamtsieg in der Punktewertung des Fedex-Cup. Noch etwas mehr gefreut haben dürfte sich der 37-jährige Schwede über eine andere Begleiterscheinung seiner traumhaften Woche: Sie bereicherte ihn um 11,44 Millionen Dollar – 1,44 Mio Preisgeld für den Turniersieg und 10 Millionen Bonus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen