Zum Hauptinhalt springen

Heinzer führt Schweizer Fechter zum Triumph

Ambri muss lange ohne US-Verteidiger auskommen +++ Wichtiger Sieg in der NHL für Streit & Co. +++ Die Rugby-Teams von England und Irland mit reiner Weste +++

Die Schweizer Degenfechter um Max Heinzer (Bild) gewinnen das Weltcup-Turnier in Vancouver (Ka). Im Final bezwingt das Quartett die Ukraine 45:41. Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Peer Borsky fanden sich bereits mit Rang 2 ab. Gegen die Ukraine bogen sie von Beginn an auf die Verliererstrasse ein. Vor der letzten Übernahme (29:37) schien der Rückstand hoffnungslos angewachsen. Doch die Ukrainer machten die Rechnung ohne den Schweizer Teamleader. Heinzer, der mit seinem achten Weltcupsieg in Heidenheim (De) erfolgreich in das Jahr 2015 gestartet war, gelang ein kleines Wunder. Gegen Anatoli Herej schaffte er die kaum mehr für möglich gehaltene Wende.
Die Schweizer Degenfechter um Max Heinzer (Bild) gewinnen das Weltcup-Turnier in Vancouver (Ka). Im Final bezwingt das Quartett die Ukraine 45:41. Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Peer Borsky fanden sich bereits mit Rang 2 ab. Gegen die Ukraine bogen sie von Beginn an auf die Verliererstrasse ein. Vor der letzten Übernahme (29:37) schien der Rückstand hoffnungslos angewachsen. Doch die Ukrainer machten die Rechnung ohne den Schweizer Teamleader. Heinzer, der mit seinem achten Weltcupsieg in Heidenheim (De) erfolgreich in das Jahr 2015 gestartet war, gelang ein kleines Wunder. Gegen Anatoli Herej schaffte er die kaum mehr für möglich gehaltene Wende.
Keystone
US-Verteidiger Francis Bouillon (l.) auskommen. Bouillon (39) hatte im Startdrittel des NLA-Spiels der Leventiner am Sonntag in Davos (1:5) einen Anriss des Seitenbandes im rechten Knie erlitten. Schlimmstenfalls bedeutet dies das Saisonende für den langjährigen NHL-Spieler. Ambri-Piotta musste die Partie im Bündnerland gar nur mit zwei Ausländern (Hall und O'Byrne) beenden, da Topskorer Alexandre Giroux in der 57. Minute wegen Schmerzen am Kinn nicht mehr aufs Eis zurückkehrte. Der Kanadier soll im Heimspiel am Dienstag gegen die ZSC Lions aber einsatzfähig sein.
US-Verteidiger Francis Bouillon (l.) auskommen. Bouillon (39) hatte im Startdrittel des NLA-Spiels der Leventiner am Sonntag in Davos (1:5) einen Anriss des Seitenbandes im rechten Knie erlitten. Schlimmstenfalls bedeutet dies das Saisonende für den langjährigen NHL-Spieler. Ambri-Piotta musste die Partie im Bündnerland gar nur mit zwei Ausländern (Hall und O'Byrne) beenden, da Topskorer Alexandre Giroux in der 57. Minute wegen Schmerzen am Kinn nicht mehr aufs Eis zurückkehrte. Der Kanadier soll im Heimspiel am Dienstag gegen die ZSC Lions aber einsatzfähig sein.
Keystone
Englands Rugby-Nationalmannschaft hat am Samstag im Rahmen der Six Nations in Twickenham einen klaren 47:17-Heimsieg gegen Italien gefeiert und kann sich nach dem zweiten Erfolg im zweiten Match weiter Hoffnungen auf den ersten Six-Nations-Titel seit 2011 machen. Im zweiten Spiel des Tages kam Titelverteidiger Irland in Dublin zu einem 18:11-Erfolg gegen Frankreich und hat wie die Engländer zwei Siege auf dem Konto.
Englands Rugby-Nationalmannschaft hat am Samstag im Rahmen der Six Nations in Twickenham einen klaren 47:17-Heimsieg gegen Italien gefeiert und kann sich nach dem zweiten Erfolg im zweiten Match weiter Hoffnungen auf den ersten Six-Nations-Titel seit 2011 machen. Im zweiten Spiel des Tages kam Titelverteidiger Irland in Dublin zu einem 18:11-Erfolg gegen Frankreich und hat wie die Engländer zwei Siege auf dem Konto.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch