Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Holden soll länger büssen

Die Kloten Flyers sind mit dem Entscheid des Einzelrichters, Zugs Josh Holden nur für fünf Partien zu sperren, nicht einverstanden. Die Zürcher legen Rekurs ein. Die Flyers fordern eine Verschärfung der Strafe, wie Trainer Sean Simpson nach dem verlorenen Cupfinal in Bern (1:3) bestätigt hat. Holden brach Klotens Tommi Santala mit einem zweihändigen Stockschlag den Unterarm. Santala fällt für sechs bis acht Wochen aus und steht in der entscheidenden Phase der Qualifikation nicht zur Verfügung.
Tiger Woods nimmt wegen seines Formtiefs eine Auszeit. Nach einer Serie schlechter Ergebnisse benötige er diese, so Woods. Der US-Amerikaner, der die Weltrangliste jahrelang angeführt hatte, teilte seinen Entscheid auf seiner Website mit. «Mein Spiel und meine Ergebnisse sind für Turnier-Golf nicht akzeptabel», führt der 39-Jährige aus. Er wolle die Pause nutzen, um an seinem Spiel zu arbeiten. Woods hatte im Januar beim Phoenix Open mit 11 über Par die schlechteste Runde seiner Profikarriere gespielt. Vorige Woche hatte er wegen Rückenschmerzen die erste Runde in San Diego abgebrochen. Zuletzt war er aus den Top 60 der Weltrangliste gerutscht.
Der Basketball-Legende Michael Jordan, inzwischen Besitzer des NBA-Teams Charlotte Hornets, ist ein peinlicher Fehler unterlaufen. Jordan schrieb auf einer Widmung für Barack Obama den Vornamen des US-Präsidenten mit zwei statt nur einem «r». Das verriet Obamas ehemaliger Berater David Axelrod dem «New York Magazine». Der Staatsmann verweigerte die Annahme des Autogramms, das sich Axelrod als Geburtstagsüberraschung ausgedacht hatte.
1 / 4