Zum Hauptinhalt springen

«Ich muss mich jeweils in einen Kämpfer verwandeln»

Wladimir Klitschko, der weltbeste Schwergewichtsboxer, spricht im Exklusivinterview über den Umgang mit der Angst, sein Verhältnis zu Bruder Witali und das Musical «Rocky».

Wladimir Klitschko, der wie Bruder Witali oft in Deutschland boxt, sagt: «Wir fühlen uns in Deutschland als Adoptivkinder. ??Alles was in Deutschland auf sozialer, gesellschaftlicher oder politischer Ebene geschieht, bewegt mich.»
Wladimir Klitschko, der wie Bruder Witali oft in Deutschland boxt, sagt: «Wir fühlen uns in Deutschland als Adoptivkinder. ??Alles was in Deutschland auf sozialer, gesellschaftlicher oder politischer Ebene geschieht, bewegt mich.»
Beat Mathys

Wladimir Klitschko logiert im Penthouse des Hotels Allegro. Der Lift führt direkt in die Suite. Der Weltmeister aller Klassen ist auch im Anzug eine imposante Erscheinung. Während des Interviews wirkt der Ukrainer, im Sport- und Showbusiness ein echter Profi, sehr konzentriert. Er spricht Deutsch – mit kräftigem Akzent, aber erstaunlich grossem Wortschatz. Ein paarmal korrigiert sich der 36-Jährige, der nicht allzu laut redet, selber und wählt im zweiten Anlauf den treffenden Ausdruck. Auch nach dem Gespräch arbeitet der Weltstar auf dem Balkon professionell mit dem Fotografen zusammen; er weiss genau, wie er sich in Szene setzen muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.