Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Klitschkos Gegner landet im Spital

Der K.-o.-Sieg von Box-Weltmeister Wladimir Klitschko hat beim Bulgaren Kubrat Pulev deutliche Spuren hinterlassen. Der Herausforderer musste ins Spital gebracht werden. Der Bulgare musste nach dem Kampf, den Klitschko in der 5. Runde vorzeitig für sich entschieden hatte, mit einer Mittelgesichtsfraktur am Jochbein, Verletzungen am Oberkiefer und einer starken Gehirnerschütterung in ein Hamburger Spital gebracht werden. «Ich wünsche immer, dass der Sportler nach dem Kampf gesund ist», sagte Klitschko. «Aber das ist halt Sport.» Das sei auch der Preis gewesen für seine Verbalattacken zuvor, meinte der 38 Jahre alte Ukrainer.
Sven Bärtschi ist nach der Rückkehr in die NHL weiterhin gut drauf. In seinem sechsten Spiel für die Calgary Flames gelingt dem Schweizer Stürmer beim 4:2 gegen die Ottawa Senators der dritte Assist. Und Bärtschis Vorlage in der 29. Minute zum 1:1 war sehenswert. Der Oberaargauer lancierte mit einem herrlichen Steilpass in die Tiefe seinen Teamkollegen Paul Byron, der souverän zum Ausgleich einschob. Die beiden anderen Schweizer bei den Flames, Goalie Jonas Hiller (Ersatz) und Rafael Diaz (überzählig), kamen nicht zum Einsatz.Die restlichen Schweizer blieben ohne Skorerpunkt. Nino Niederreiter gewann mit Minnesota Wild in Dallas 2:1, mit demselben Resultat siegten Roman Josi und die Nashville Predators gegen die Winnipeg Jets. Nach einem Spiel auf der Tribüne kehrte Damien Brunner in die Aufstellung der New Jersey Devils zurück. Der Stürmer konnte die 2:3-Niederlage gegen die Colorado Avalanche, bei der Reto Berra Ersatz war, aber nicht verhindern. Auch Mark Streit und Mirco Müller mussten mit ihren Teams Niederlagen hinnehmen.
Wladimir Klitschko bleibt Box-Weltmeister im Schwergewicht – er verteidigte in Hamburg seine WM-Gürtel nach IBF-, WBO- und WBA-Version im Titelkampf gegen den Bulgaren Kubrat Pulev. Der 38-jährige Ukrainer führte die Entscheidung nach 2:11 Minuten der 5. Runde mit einem wuchtigen linken Haken an die Kinnspitze des Herausforderers herbei. Der seit über zehn Jahren ungeschlagene Klitschko hatte seinen 34-jährigen Gegner in der mit 16'000 Zuschauern ausverkauften O2-Arena bereits in der ersten Runde zweimal auf die Bretter geschickt, in Runde drei folgte ein weiterer Niederschlag.
1 / 4