Zum Hauptinhalt springen

Landis gibt im Dopingkampf nicht auf

Obwohl die zweijährige Doping-Sperre von Floyd Landis am 29. Januar 2009 abläuft, setzt der amerikanische Radprofi seinen juristischen Marathon mit einer Klage vor einem US-Bundesgericht fort.

Der 32-Jährige will erreichen, dass seine vom Internationalen Sportgerichtshof CAS im Juni bestätigte Sperre aufgehoben wird und ihm die Verfahrenskosten von 100'000 Dollar erlassen werden, da sich die drei CAS-Richter in einem Interessenskonflikt befunden haben sollen. Offen bleibt vorerst, ob sich das US-Gericht für zuständig erklärt.

Landis war an der Tour de France 2006 der Einnahme von Testosteron überführt worden, worauf dem damaligen Phonak-Fahrer der Gesamtsieg aberkannt wurde. Nach Ablauf der Sperre will er seine Karriere fortsetzen. Er wird mit dem US-Team «Health-Net-Maxxis» in Verbindung gebracht, das ab 2009 einen neuen Hauptsponsor haben wird.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch