Zum Hauptinhalt springen

Nach drei EM-Titeln gibt es nur ein Ziel

Die Schweizer Fechter streben heute in Montreux im Teamwettkampf ihr viertes Gold in Folge an. Hauptgegner ist Frankreich.

Treten als Titelverteidiger an: Die Schweizer Fechter Steffen, Kauter und Heinzer (von links) während einer Medienkonferenz in Montreux. Foto: Keystone
Treten als Titelverteidiger an: Die Schweizer Fechter Steffen, Kauter und Heinzer (von links) während einer Medienkonferenz in Montreux. Foto: Keystone

Es gibt zwei Wettkämpfe, die für die Schweizer Fechter auf dem Weg an die Olympischen Spiele 2016 in Rio entscheidend sind: Es ist der Teamwett­bewerb von heute an der Heim-EM in Montreux, und es ist jener der WM im Juli in Moskau. Für das Teamranking zählt die EM eineinhalb- und die WM zweieinhalbfach. Wer an diesen Turnieren also auf dem Podest steht, schafft sich beste Voraussetzungen für die Olympiaqualifikation. Die ersten vier Teams der Weltrangliste plus jeweils der Beste eines Kontinentalverbandes reisen nach Brasilien. Die Schweiz belegt hinter Frankreich und Südkorea derzeit Platz 3. Diesen Rang zu halten, muss also mindestens das Ziel sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.