Zum Hauptinhalt springen

Naturkatastrophe schockt Mountainbiker

Der Schweizer Mountainbiker Claude Balsiger ist tief betroffen von der Unwetter-Katastrophe in der indischen Ladakh-Region. Er plant dort die Befahrung eines 6000 Meter hohen Bergs.

Bewölkter Himmel über Leh: Am Abend vor der Abreise besprechen Martin Bissig und Claude Balsiger letzte Details des Rekordversuchs.
Bewölkter Himmel über Leh: Am Abend vor der Abreise besprechen Martin Bissig und Claude Balsiger letzte Details des Rekordversuchs.

Als Claude Balsiger und Martin Bissig am Montagmorgen die Stadt Leh in Ladakh Richtung Sechstausender verliessen, deutete noch nichts auf das fürchterliche Unwetter hin, das gestern Nacht über die Region am Himalaja hereinbrach. Zwar zeigten sich schon am Wochenende einige Wolken am Himmel, doch die beiden konnten bei Sonnenschein letzte Fotos für ihr Projekt «Mountainbike 6000» schiessen. Der 27-jährige Mountainbiker Claude Balsiger will im indischen Himalaja einen Sechstausender komplett befahren und so einen neuen Höhenrekord aufstellen. Sein Begleiter, der 34-jährige Outdoorfotograf Martin Bissig, dokumentiert die Expedition.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.