Zum Hauptinhalt springen

Neues Abenteuer nach Schreckensnacht

Vor einem Jahr entrann Bernard Stamm in höchster Seenot knapp dem Tod. Nun startet der Weltumsegler zum Barcelona World Race – ein langjähriger Konkurrent ist sein Partner.

Starke Persönlichkeiten in einem Boot: Stamm (links) und Le Cam. Foto: Keystone
Starke Persönlichkeiten in einem Boot: Stamm (links) und Le Cam. Foto: Keystone

Die Nacht vor Heiligabend 2013 wird ­Bernard Stamm nie vergessen. Der Waadtländer und sein französischer ­Kollege Damien Guillou segelten von Brasilien nach Frankreich. Sie befanden sich auf der Rückreise der Regatta Transat ­Jacques Vabre, bei der das Duo Vierte ­geworden war.

180 Seemeilen vor der bretonischen Küste gerieten sie in einen Orkan. Um etwa 20 Uhr, beide Segler waren unter Deck, krachte das Boot mit ohrenbetäubendem Knall durch ein Wellental. Die beiden gingen sofort hinauf und sahen, dass der gesamte Bug nach oben weg­gebrochen war. Das 18,29 m lange und erst drei Jahre alte Hightechboot war in der Mitte komplett aufgerissen. Kurz darauf fiel der 29 Meter lange Mast.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.