Nicht nur ein Fest für die Erfolgreichsten

Ilaria Käslin und Oliver Hegi sind die Turnfestsieger am «Eidgenössischen» in Aarau.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Favoriten in Aarau wurden ihren Rollen gerecht. Oliver Hegi bei den Männern sowie Ilaria Käslin bei den Frauen liessen sich am «Eidgenössischen» zu Turnfestsiegern küren.

Sie liessen sich auf dem Weg zum Erfolg durch nichts irritieren. So musste Hegi am Pauschenpferd einen kurzen Schreckmoment überstehen, als mitten in der Übung der Bändel des Handgelenkschutzes aufgeht. Unangenehm sei das gewesen, weil er vergessen habe, das Tape darüber zu kleben, sagte Hegi. Aber er führte seinen Abgang dennoch wie gewohnt aus. Am Ende siegte er mit der Punktzahl von 84,782.

Bei den Frauen musste Ilaria Käslin um den Sieg zittern. Weil Stefanie Siegenthaler am Boden patzte, setzte sich die Tessinerin mit 1,400 Punkten Vorsprung durch. Ein wenig wie Olympische Spiele habe sich der Anlass angefühlt, sagte Käslin, der Sieg deshalb eine Ehre.

Und wenn der Olympische Geist wirklich in Aarau war, dann gilt auch, dass gewinnen nicht alles ist. Klicken Sie sich durch die Bildstrecke, um Impressionen aus Aarau fernab der Spitzenränge zu erhalten. (red)

Erstellt: 16.06.2019, 08:53 Uhr

Artikel zum Thema

Schlägereien trüben Turnfest

Das kantonale Turnfest zog doppelt so viele Besucher wie erwartet nach Wädenswil. Tumultartige Szenen verdarben aber die gute Laune. Mehr...

Alles schön unaufgeregt hier

Reportage Ein Turnfest ist nicht jedermanns Sache. Das gilt besonders für Leute aus der Stadt. Unser Autor war am kantonalen Turnfest im Tösstal. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 1 Grillpoulet – 10 Rezeptideen

Mamablog «Brownie-Gate» im Hallenbad

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...