Zum Hauptinhalt springen

Rabobank top – Cancellara mühte sich ab

Der erste Leader von Tirreno - Adriatico heisst Lars Boom. Der Holländer kreuzt als erster Fahrer der siegreichen Equipe Rabobank das Ziel im Teamzeitfahren über 16,8 km in Marina di Carrara.

Siegreich: Rabobank gewann das Teamzeitfahren beim Mehretappenrennen Tirreno - Adriatico.
Siegreich: Rabobank gewann das Teamzeitfahren beim Mehretappenrennen Tirreno - Adriatico.
Keystone

Rabobank ging als erstes Team auf die flache Strecke und wartete gleich mit der Bestzeit auf. Garmin-Cervélo blieb um neun, HTC-High Road um zehn Sekunden geschlagen. Leopard-Trek (7.) handelte sich 29 Sekunden Rückstand ein. Der Zeitfahren-Weltmeister Fabian Cancellara fuhr zwar lange Ablösungen. Dies reichte indessen nicht, um mit den Spitzenteams konkurrieren zu können.

Pech hatte bei Omega Pharma Lotto der Sprinter André Greipel. Der Deutsche stürzte beim Einfahren und bestritt das Mannschaftszeitfahren mit eingebundenem Gesicht.

Thomas de Gendt eroberte Leadertrikot zurück

In der 4. Etappe von Paris - Nizza erobert Thomas de Gendt das Leadertrikot zurück, das er an den ersten beiden Tagen getragen hatte. Der Belgier wurde in Belleville Etappendritter und entthronte den Australier Matthew Goss, der das Ziel im Hauptfeld erreichte.

De Gendt gehörte einer Fluchtgruppe an, die 185 der 191 km des vierten Tagespensums durch das Beaujolais an der Spitze zurücklegte. Etappensieger wurde der französische Strassenmeister Thomas Voeckler, der erstmals in Paris - Nizza zu einem Tageserfolg kam. Im Gesamtklassement belegt Voeckler mit zehn Sekunden Rückstand auf De Gendt den 2. Platz.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch