Zum Hauptinhalt springen

Unentschieden nach mehr als sieben Stunden

Das erste Duell an der Schach-WM in London hatte es in sich. 115 Züge bekämpften sich Titelverteidiger Magnus Carlsen und Herausforderer Fabiano Caruana.

sda
Am Freitag begann in London die Schach-WM. Fabiano Caruana fordert Titelverteidiger Magnus Carlsen (l.) heraus.
Am Freitag begann in London die Schach-WM. Fabiano Caruana fordert Titelverteidiger Magnus Carlsen (l.) heraus.
Ben Stansall, AFP
1 / 1

Zum Auftakt der Schach-WM in London haben sich der norwegische Titelverteidiger Magnus Carlsen und sein amerikanischer Herausforderer Fabiano Caruana mit einem Remis getrennt. Carlsen vergab zahlreiche Chancen auf den Sieg. Er willigte erst nach sieben Stunden in das Unentschieden ein.

Caruana eröffnete die Partie mit dem Doppelschritt des e-Bauern, Carlsen antwortete etwas überraschend mit der Sizilianischen Verteidigung. Der Champion zeigte sich sehr gut vorbereitet und erkämpfte sich nach der Eröffnung die bessere Stellung. Der 27-Jährige musste aber zulassen, dass Caruana die Damen tauschte.

Im Turmendspiel besass Carlsen noch einen Bauern mehr und versuchte in seiner typischen Manier, seinen Gegner bis zum 115. Zug zu Fehlern zu verleiten. Doch der 26 Jahre alte Caruana hielt stand. Die zweite Partie findet am Samstag statt. Carlsen beginnt dann mit den weissen Steinen.

Die WM ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand erfolgt ein Tiebreak. Das Preisgeld beträgt eine Million Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch