Zum Hauptinhalt springen

Russischer Skispringer tödlich verunglückt

Pawel Karelin, der Anfang 2011 seinen dritten Podestplatz im Weltcup erreicht hatte, starb im Alter von 21 Jahren.

Pawel Karelins grösster Erfolg: Als Zweiter des Neujahrsspringens von Garmisch stand er mit Simon Ammann (M.) und Adam Malysz (r.) auf dem Treppchen.
Pawel Karelins grösster Erfolg: Als Zweiter des Neujahrsspringens von Garmisch stand er mit Simon Ammann (M.) und Adam Malysz (r.) auf dem Treppchen.
Keystone

Pawel Karelin kam laut der Agentur Interfax bei einem Autounfall in seiner Heimatregion Nischni Nowgorod ums Leben. Für den Sportler sei jede Hilfe zu spät gekommen. Karelin galt als Hoffnung für die Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi. Beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen hatte er als Zweiter hinter dem Toggenburger Simon Ammann seinen dritten und letzten Podestplatz im Weltcup erreicht. Im Sommer-Grand-Prix klassierte er sich mehrfach unter den ersten zehn.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch