Hagelsturm stoppt Tour de France in den Alpen

Nach der Hitze kommt der Hagel. Die 19. Etappe muss rund 30 Kilometer vor dem Ziel abgebrochen werden. Mitfavorit Pinot gab früh auf.

Vom Wetter überrascht: Die 19 Etappe der Frankreich-Rundfahrt musste nach einem Hagelsturm abgebrochen werden. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wetter-Chaos statt Alpen-Spektakel bei der Tour de France: An einem Tag für die Geschichtsbücher musste die 19. Etappe nach sintflutartigen Regen- und Hagelschauern am Freitag abgebrochen werden. Die Abfahrt des Col d'Iseran war nach einer riesigen Schlammlawine nicht mehr passierbar. Ein grosses Räumfahrzeug versuchte die Schlamm- und Wassermassen von der Strasse zu schaffen, die Fahrer wurden gerade noch rechtzeitig von der Tour-Organisation gestoppt.

Damit endete eine denkwürdige Etappe im Chaos. Denn schon vor dem Wolkenbruch war es drunter und drüber gegangen. Erst musste Frankreichs Mitfavorit Thibaut Pinot unter vielen Tränen das Rennen aufgeben, ehe am vorletzten Anstieg dessen Landsmann und Gelbträger Julian Alaphilippe einen kleinen Einbruch erlitt. An der Spitze fuhr Egan Bernal seinem ersten Etappensieg und dem Gelben Trikot unwiderstehlich entgegen.

Schlussakt am Samstag

Die Jury entschied zunächst, dass die Zeitabstände auf dem Iseran genommen werden. Zwei Tage vor dem grossen Finale auf den Champs Élysees scheint vieles möglich. Der grosse Favorit auf den Triumph in Paris ist aber nun Bernal, der damit auch den Machtwechsel im Ineos-Team vollzogen hat. Mit im Rennen sind auch noch der britische Titelverteidiger Geraint Thomas und der Niederländer Steven Kruijswijk aus dem Team Jumbo Visma.

Jetzt schaut alles auf den Schlussakt am Samstag, wenn die letzte Bergankunft in Val Thorens ansteht. 1900 Höhenmeter sind im Schlussanstieg zu bewältigen. Einen Vorgeschmack gab es bereits am Freitag, als es zunächst über die höchste in Europa zu befahrende Passstrasse ging. Und da ging es schon zur Sache. Erst attackierte Thomas, dann Bernal. Das war zu viel für Alaphilippe, der abreissen lassen musste.

Pinot gibt unter Tränen auf

Das französische Drama nahm bereits früh seinen Lauf. Gut 85 Kilometer vor dem Ziel stieg Pinot unter Tränen vom Rad. Ein Muskelfaserriss im linken Oberschenkel beendete alle Träume des 29-Jährigen, der seit Jahren der grosse Pechvogel ist. Der Tour-Dritte von 2014, der noch nie in seiner Karriere das Gelbe Trikot getragen hatte, musste bei seiner siebten Teilnahme bereits zum vierten Mal die Rundfahrt vorzeitig aufgeben. 2016 stoppte ihn eine Bronchitis. Besonders bitter war sein Aus beim Giro d'Italia 2018, als er zwei Etappen vor Schluss Gesamtdritter war, ehe ihn eine Lungenentzündung stoppte.

Bitterer Moment für den Franzosen Thibaut Pinot. Der Mitfavorit muss nach einer Verletzung aufgeben. (Video: SRF)

In diesem Jahr schien seine Stunde zu schlagen. Der Fahrer des Teams Groupama-FDJ hatte am vergangenen Wochenende bei der Bergankunft zum Tourmalet hinauf triumphiert und galt danach bei vielen Experten als grosser Favorit auf den Toursieg - am Freitag war alles vorbei.

Der ultimative Wahnsinn steht nun am Samstag bevor, wenn auf dem 33,4 Kilometer langen Schlussanstieg nach Val Thorens hinauf die Entscheidung über den Sieger der 106. Tour de France fällt. 5,5 Prozent geht es für die Fahrer zum 2365 Meter hohen Alpen-Riesen hinauf. (dpa/red)

Erstellt: 26.07.2019, 16:50 Uhr

Artikel zum Thema

Tour-Mitfavorit gibt unter Tränen auf

Thibaut Pinot steigt während der 19. Etappe aus. Der Franzose muss sich verarzten lassen und kann 85 Kilometer vor dem Ziel nicht mehr weiterfahren. Mehr...

Quintana entscheidet die Königsetappe solo

Auf dem legendären Col du Galibier wird der Kolumbianer für seinen Angriff belohnt. Der Franzose Julian Alaphilippe trägt weiterhin das Leadertrikot. Mehr...

Alaphilippe schenkt sein Trikot frierendem Jungen

Video Die schönste Szene der Königsetappe der Tour de France spielte sich nach der Siegerehrung ab. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...