Zum Hauptinhalt springen

Schon wieder knallts mit einem Golfball

Golf-Fans leben momentan gefährlich. Nach dem Zwischenfall beim Ryder-Cup kommt es in Schottland zu einem Unfall.

heg
Die Wunde an der Stirn ist deutlich zu sehen.
Die Wunde an der Stirn ist deutlich zu sehen.
Twitter

Achtung, ein Golfball kommt geflogen. Diesen Satz sollten sich Zuschauer bei Turnieren momentan gut einprägen. Innerhalb von sechs Tagen kam es gleich zu zwei Unfällen. Letzterer lief eindeutig glimpflicher ab als jener vor Wochenfrist.

Am Donnerstag wurde beim Auftakt zur Alfred Dunhill Links Championship in Schottland eine Zuschauerin am 15. Loch von einem Ball am Kopf getroffen – von Titelverteidiger Tyrrell Hatton. Ein Bild in sozialen Medien zeigt sie mit einer Wunde an der Stirn. Die Frau wurde vor Ort von Sanitätern behandelt und anschliessend für weitere Untersuchungen in ein Spital gebracht.

Auf einem Auge erblindet

Der Zwischenfall beim Ryder-Cup in Paris am letzten Wochenende verlief weit schlimmer. Die Zuschauerin Corine Remande war beim missglückten Abschlag des US-Open-Siegers Brooks Koepka vom Ball im Gesicht getroffen worden. Seit Dienstag hat Remande die traurige Gewissheit, dass sie auf dem rechten Auge blind ist.

Die 49-Jährige plant, den Veranstalter zu verklagen. «Ich will nur sichergehen, dass sie für alle medizinischen Kosten aufkommen, weil ich nicht weiss, welche Behandlungen in Zukunft noch nötig sein werden», so Remande.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch