Zum Hauptinhalt springen

Schweizerinnen mit Gala Richtung Gruppensieg

Nach dem 7:4 gegen Finnland hat das Schweizer Unihockey-Nationalteam den Gruppensieg praktisch auf sicher.

Viel Grund für Jubel: Die Schweizerinnen treffen gegen Finnland 7-mal ins Tor und können nun wohl den Schwedinnen aus dem Weg gehen.
Viel Grund für Jubel: Die Schweizerinnen treffen gegen Finnland 7-mal ins Tor und können nun wohl den Schwedinnen aus dem Weg gehen.
Keystone

Das Schweizer Nationalteam gewann an der Unihockey-Heim-WM in Neuenburg auch das zweite Gruppenspiel. Nach dem klaren 12:1-Erfolg zum Auftakt gegen Deutschland siegten die Schweizerinnen im Spitzenspiel der Gruppe A vor 3542 Fans gegen Finnland 7:4.

Damit sicherte sich die Equipe von Nationalcoach Rolf Kern mit grösster Wahrscheinlichkeit den Gruppensieg, der im weiteren Verlauf des Turniers noch von immenser Bedeutung sein kann, wenn es darum geht, den Topfavoritinnen aus Schweden so lange wie möglich aus dem Weg zu gehen.

Gegen Finnland brauchten die Schweizerinnen einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Sie konnten sich in der Startphase aber auf ihre wachsame Torhüterin Lara Heini verlassen. Nach dem Führungstor zum 1:0 (12.) von Brigitte Mischler übernahm die Schweiz allmählich das Zepter, Lisa Liechti doppelte kurz danach mit dem 2:0 nach (14.).

Mit viel Selbstvertrauen

Auch der schnelle Anschlusstreffer der Finninnen im zweiten Spielabschnitt brachte die Schweiz nicht aus der Fassung. Die Spielerinnen blieben ruhig und reagierten gut. Knapp 30 Sekunden nach dem Anschlusstor stellte Michelle Wiki mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her.

Dies verlieh so viel Selbstvertrauen, dass die Schweizerinnen in der Folge zu einer kleinen Gala ansetzten und durch wunderbar herausgespielte Treffer bis auf 5:1 davon zogen. Im letzten Drittel wechselten die Schweizerinnen in eine Art Verwaltermodus und brachten den Sieg über die Runden, obschon die Finninnen nochmals Druck machten.

Letztlich siegte die Schweiz 7:4. Das dritte und letzte Gruppenspiel gegen Polen steht am Dienstag auf dem Programm. Gegen die wenig kompetitiven Polinnen ist die Schweiz turmhoher Favorit.

Gruppe A. 2. Runde. Finnland - Schweiz 4:7 (0:2, 1:3, 3:2). Rangliste:: 1. Schweiz 2/6 (19:5). 2. Finnland 2/3 (18:10). 3. Polen 1/0 (3:14). 4. Deutschland 1/0 (1:12).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch