Zum Hauptinhalt springen

Schwerreiche Sportoldies

Wenn sich frühere Weltstars als globale Marke etablieren, können sie mehr einnehmen als zu ihrer Aktivzeit. Topverdiener Michael Jordan kommt so auf 80 Millionen Dollar pro Jahr.

Christian Brüngger
Millonenschwerer Zigarrenliebhaber: Michael Jordan, Inbegriff des genialen Basketballers. (23. September 2006)
Millonenschwerer Zigarrenliebhaber: Michael Jordan, Inbegriff des genialen Basketballers. (23. September 2006)
Reuters
Da klatschen selbst die Stars: Jordan mit Fahne im Kreis seiner Dream-Team-Kollegen Larry Bird, Scottie Pippen und Clyde Drexler (von links) vor der Verleihung der olympischen Goldmedaille in Barcelona. (8. August 1992)
Da klatschen selbst die Stars: Jordan mit Fahne im Kreis seiner Dream-Team-Kollegen Larry Bird, Scottie Pippen und Clyde Drexler (von links) vor der Verleihung der olympischen Goldmedaille in Barcelona. (8. August 1992)
Reuters
Mit diesem Paar fing alles an: Schuhe aus Jordans Rookie-Saison – später wurden sie zum begehrtesten Sportartikel der Welt. (25. September 2012)
Mit diesem Paar fing alles an: Schuhe aus Jordans Rookie-Saison – später wurden sie zum begehrtesten Sportartikel der Welt. (25. September 2012)
Reuters
Der Herr der Unterhosen: David Beckham, für einmal züchtig gekleidet, während eines Werbetermins in Berlin. (19. Mai 2013)
Der Herr der Unterhosen: David Beckham, für einmal züchtig gekleidet, während eines Werbetermins in Berlin. (19. Mai 2013)
Keystone
Ja, er war auch einmal Fussballer: Beckham mit Teddy Sheringham nach dem legendären Champions-League-Triumph von Manchester United über Bayern München in Barcelona. (26. Mai 1999)
Ja, er war auch einmal Fussballer: Beckham mit Teddy Sheringham nach dem legendären Champions-League-Triumph von Manchester United über Bayern München in Barcelona. (26. Mai 1999)
Keystone
Globale Marke: Die englische Fussball-Ikone als Wachsfigur im fernen Tokio. (20. Mai 2013)
Globale Marke: Die englische Fussball-Ikone als Wachsfigur im fernen Tokio. (20. Mai 2013)
Keystone
Geschäftstüchtiger Greis: Arnold Palmer ballt bei einem Showauftritt am Masters in Augusta die Faust. (11. April 2013)
Geschäftstüchtiger Greis: Arnold Palmer ballt bei einem Showauftritt am Masters in Augusta die Faust. (11. April 2013)
Keystone
Zwei Generationen, eine Leidenschaft: Palmer mit Golfstar Tiger Woods nach dessen Triumph am Arnold Palmer Invitational in Orlando. (25. Mai 2013)
Zwei Generationen, eine Leidenschaft: Palmer mit Golfstar Tiger Woods nach dessen Triumph am Arnold Palmer Invitational in Orlando. (25. Mai 2013)
Keystone
Evergreen: Ex-Skirennfahrer Bernhard Russi anlässlich einer Medien-Wanderung ob Andermatt im Kanton Uri. Neben ihm Lara Gut. (20. Juli 2013)
Evergreen: Ex-Skirennfahrer Bernhard Russi anlässlich einer Medien-Wanderung ob Andermatt im Kanton Uri. Neben ihm Lara Gut. (20. Juli 2013)
Keystone
Pistenbauer für Putin: Russi auf der von ihm konzipierten Olympia-Abfahrt in Krasnaja Poljana, rund 50 km von Sotschi. (8. Februar 2012)
Pistenbauer für Putin: Russi auf der von ihm konzipierten Olympia-Abfahrt in Krasnaja Poljana, rund 50 km von Sotschi. (8. Februar 2012)
Keystone
Lebende Legende: Russi als aktiver Athlet im Zielraum der Lauberhorn-Abfahrt. (1973)
Lebende Legende: Russi als aktiver Athlet im Zielraum der Lauberhorn-Abfahrt. (1973)
Keystone
Lichtgestalten des Sports: Ex-Golfprofi Jack Nicklaus spaziert mit Roger Federer über das Gelände des All England Club in Wimbledon. (30. Juni 2012)
Lichtgestalten des Sports: Ex-Golfprofi Jack Nicklaus spaziert mit Roger Federer über das Gelände des All England Club in Wimbledon. (30. Juni 2012)
Keystone
1 / 14

«The King» nennt man die 84-jährige Golflegende Arnold Palmer. Auch ein königliches Imperium hat sich der Amerikaner dank seinen feinfühligen Händen aufgebaut. Als wohl erster Sportler verstand er es, sich zu einer weltweiten Marke zu machen und eine Geldmaschine in Gang zu setzen, die ihm als Veteran noch Millionen einbringt. 2013 war er die Nummer 3 auf der Liste der bestbezahlten Golfer nach Tiger Woods (83 Millionen Dollar) und Phil Mickelson (52 Millionen). Die 40 Millionen, die Palmer gemäss dem Branchenmagazin «Golf Digest» einnahm, verdiente er abseits der Turniere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen