Zum Hauptinhalt springen

So vegan isst der Spitzensport

Der Fussball-Nationalspieler Michael Lang ernährt sich praktisch vegan. Andere Spitzensportler tun es ihm gleich. Sie benachteiligen sich damit ein bisschen – fühlen sich aber besser.

Der Rennfahrer ist vor einem Jahr aus Tierliebe vegan geworden und ist begeistert. Fans werfen ihm zwar vor, seit der Umstellung seiner Ernährung verhalte er sich in Überholmanövern zunehmend passiver. Der fünffache Weltmeister kann darüber aber nur lachen.
Der Rennfahrer ist vor einem Jahr aus Tierliebe vegan geworden und ist begeistert. Fans werfen ihm zwar vor, seit der Umstellung seiner Ernährung verhalte er sich in Überholmanövern zunehmend passiver. Der fünffache Weltmeister kann darüber aber nur lachen.
Edgar Su, Reuters
Im Teamlastwagen führen sie seit Geschkes Umstellung nun auch Bohnen mit, als Eiweissquelle für die Regeneration. Auf Milch hat der Laktoseintolerante seit Jahren verzichtet, vor drei Jahren testete der Deutsche veganes Essen und merkte: klappt ganz gut.
Im Teamlastwagen führen sie seit Geschkes Umstellung nun auch Bohnen mit, als Eiweissquelle für die Regeneration. Auf Milch hat der Laktoseintolerante seit Jahren verzichtet, vor drei Jahren testete der Deutsche veganes Essen und merkte: klappt ganz gut.
Benoit Tessier, Reuters
Von dem 39-Jährigen gibt es den Satz: «Die stärksten Tiere der Welt sind Pflanzenfresser: Gorillas, Büffel, Elefanten und ich.» Der in Deutschland lebende Armenier hat schon mehrere Bücher über Veganismus geschrieben und war 2011 stärkster Mann Deutschlands.
Von dem 39-Jährigen gibt es den Satz: «Die stärksten Tiere der Welt sind Pflanzenfresser: Gorillas, Büffel, Elefanten und ich.» Der in Deutschland lebende Armenier hat schon mehrere Bücher über Veganismus geschrieben und war 2011 stärkster Mann Deutschlands.
Thomas Niedermueller/Getty Images
Mit 13 wurde er Vegetarier, als 18-Jähriger entschloss er sich, sich aus ethischen Gründen vegan zu ernähren. Seither sind 22 Jahre vergangen, Andreas Hänni hat in diesen Jahren mit Lugano und Bern vier Meistertitel gewonnen und ist 2014 zurückgetreten.
Mit 13 wurde er Vegetarier, als 18-Jähriger entschloss er sich, sich aus ethischen Gründen vegan zu ernähren. Seither sind 22 Jahre vergangen, Andreas Hänni hat in diesen Jahren mit Lugano und Bern vier Meistertitel gewonnen und ist 2014 zurückgetreten.
Steffen Schmidt, Keystone
1 / 6

Manchmal geht Michael Lang einkaufen und wundert sich. Verdutzt schaut er in die Einkaufskörbe seiner Mitmenschen und denkt: Verrückt, was die da alles reinwerfen. Lang ist anders. Lang versucht, sich seit bald zwei ­Jahren vegan zu ernähren. Kein Fleisch und Fisch, keine Tierprodukte. Alles pflanzenbasiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.