Zum Hauptinhalt springen

Superman ist jetzt wieder Rennfahrer

Vorjahressieger Fabian Cancellara ist froh, dass der Druck vor dem sonntäglichen Klassiker Paris–Roubaix kleiner geworden ist.

Gefürchtet: Die Pavés sind bei den Fahrern nicht beliebt, aber Fabian Cancellara kann recht gut mit dieser Unterlage umgehen.
Gefürchtet: Die Pavés sind bei den Fahrern nicht beliebt, aber Fabian Cancellara kann recht gut mit dieser Unterlage umgehen.
Keystone

Die Krämpfe, die Fabian Cancellara am vergangenen Sonntag an der «Kapelmuur» von Geraardsbergen plagten, hatten auch ihre gute Seite: Sie machten aus «Superman», vor dem sich alle fürchteten, wieder einen Rennfahrer. Keinen ganz gewöhnlichen, aber einen menschlichen mit Schwächen. Klar ist er auch bei Paris–Roubaix, bei der Fahrt durch die «Hölle des Nordens», der grosse Favorit. Doch, so ist er überzeugt, «es werden diesmal nicht mehr alle nur auf mich schauen. Es gibt viele andere Fahrer und Mannschaften, die das Rennen gewinnen wollen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.