Zum Hauptinhalt springen

Ticket-Wahnsinn und Millionen Steuerschulden

Die Zahlen rund um den «Kampf des Jahrhunderts» Floyd «Money» Mayweather gegen Manny «Pacman» Pacquiao werden immer verrückter.

Die Zahlen rund um den «Kampf des Jahrhunderts» werden immer wahnsinniger.
Die Zahlen rund um den «Kampf des Jahrhunderts» werden immer wahnsinniger.
Keystone

Es wird der teuerste Boxkampf aller Zeiten: Floyd «Money» Mayweather kassiert für den Fight am 2. Mai in Las Vegas 187 Millionen Franken, sein Gegner Manny «Pacman» Pacquiao immerhin 115 Millionen.

Geld, das möglicherweise besonders der Philippiner gut gebrauchen kann, schliesslich soll er in seinem Heimatland gemäss «Forbes» 3,3 Milliarden Peso (umgerechnet 78,4 Millionen Franken) Steuerschulden haben. Der Staat habe sogar Vermögenswerte des 36-Jährigen einfrieren lassen. Dagegen wehrte sich «Pacman», der angab, in den Verfehlungsjahren 2008 und 2009 die fälligen Steuern in den USA bezahlt zu haben – ein Zwei-Länder-Vertrag schützt den Weltmeister in sieben verschiedenen Gewichtsklassen vor Doppelzahlungen. Dennoch soll er es auch nach mehrmaligem Auffordern versäumt haben, der Steuerbehörde diese Belege zu hinterlegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.