Zum Hauptinhalt springen

Tiger Woods gibt den Siegertyp

Vor dem heute beginnenden US Masters redet sich der einstige Seriensieger stark. Zuletzt spielte er miserabel.

Von Petra Himmel
Tiger Woods trainiert für das Masters. Entgegen Spekulationen in den Medien macht der US-Golf-Star beim Major-Turnier in Augusta doch mit. (7. April 2015)
Tiger Woods trainiert für das Masters. Entgegen Spekulationen in den Medien macht der US-Golf-Star beim Major-Turnier in Augusta doch mit. (7. April 2015)
Keystone
Das ist früher anders gewesen: Woods eilt von Triumph zu Triumph, wie hier beim Masters vor zehn Jahren... (10. April 2005)
Das ist früher anders gewesen: Woods eilt von Triumph zu Triumph, wie hier beim Masters vor zehn Jahren... (10. April 2005)
Keystone
...oder beim British Open im Sommer 2005. Die Rekordliste des Kalifoniers ist unendlich lang. Bei den Major-Siegen liegt er mit 14 Erfolgen auf Rang 2. Nur Jack Nicklaus (18) hat mehr Titel bei den bedeutendsten Events der Profi-Golfer gewonnen als Woods. (17. Juli 2005)
...oder beim British Open im Sommer 2005. Die Rekordliste des Kalifoniers ist unendlich lang. Bei den Major-Siegen liegt er mit 14 Erfolgen auf Rang 2. Nur Jack Nicklaus (18) hat mehr Titel bei den bedeutendsten Events der Profi-Golfer gewonnen als Woods. (17. Juli 2005)
Keystone
Nicht zuletzt wegen privaten Problemen hat der Sinkflug auf dem Golfplatz begonnen. Dieses Bild stammt noch aus glücklichen Tagen im Jahre 2005, als Tiger Woods sich noch öffentlich mit Gattin Elin zeigt. 2009 waren die Medien voll von Enthüllungen über das ausschweifende Sexleben des Golfstars. Das Paar trennt sich, nach der Scheidung am 23. August 2010 haben beide das Sorgerechet für die beiden Kinder. (Bild: 22. September 2005)
Nicht zuletzt wegen privaten Problemen hat der Sinkflug auf dem Golfplatz begonnen. Dieses Bild stammt noch aus glücklichen Tagen im Jahre 2005, als Tiger Woods sich noch öffentlich mit Gattin Elin zeigt. 2009 waren die Medien voll von Enthüllungen über das ausschweifende Sexleben des Golfstars. Das Paar trennt sich, nach der Scheidung am 23. August 2010 haben beide das Sorgerechet für die beiden Kinder. (Bild: 22. September 2005)
Keystone
Im Zuge seiner Sexaffären verliert Woods, der sich einer viel beachteten Medienkonferenz am 19. Feburar 2010 öffentlich für sein Verhalten gegenüber Frau und Familie entschuldigt, namhafte Sponsoren. Es gibt aber auch Firmen, die zu ihm halten. In finanzieller Hinsicht geht es nur wenige Jahre später wieder aufwärts. Woods ist trotz seiner Untreue gegenüber seiner Gattin bei den sonst so sittenstrengen Amerikanern  erstaunlicherweise populär geblieben. (Juni 2013)
Im Zuge seiner Sexaffären verliert Woods, der sich einer viel beachteten Medienkonferenz am 19. Feburar 2010 öffentlich für sein Verhalten gegenüber Frau und Familie entschuldigt, namhafte Sponsoren. Es gibt aber auch Firmen, die zu ihm halten. In finanzieller Hinsicht geht es nur wenige Jahre später wieder aufwärts. Woods ist trotz seiner Untreue gegenüber seiner Gattin bei den sonst so sittenstrengen Amerikanern erstaunlicherweise populär geblieben. (Juni 2013)
Screenshot Forbes
Die Leistungen auf dem Golfplatz schwanken nun, auch muss Woods wegen Verletzungen immer wieder Rückschläge in Kauf nehmen. Dafür wird er privat wieder glücklich: Im März 2013 gibt der Golfer bekannt, dass er mit dem Ski-Ass Lindsey Vonn liiert ist – das Promi-Paar ist weltweit ein gefundenes Fressen für die People-Ressorts der Medien. (21. Dezember 2013)
Die Leistungen auf dem Golfplatz schwanken nun, auch muss Woods wegen Verletzungen immer wieder Rückschläge in Kauf nehmen. Dafür wird er privat wieder glücklich: Im März 2013 gibt der Golfer bekannt, dass er mit dem Ski-Ass Lindsey Vonn liiert ist – das Promi-Paar ist weltweit ein gefundenes Fressen für die People-Ressorts der Medien. (21. Dezember 2013)
Keystone
1 / 8

Er sagt, sein Spiel sei gut genug, um hier zu gewinnen. Tiger Woods ist optimistisch. Er ist gut gelaunt. Er gibt den Siegertyp im Augusta National Golf Club, wo heute mit dem US Masters das erste Major-Turnier der Saison beginnt. In gewisser Weise ist dies also der Tiger Woods, den man aus all den Jahren kennt: Ein Mann, der nie von Zweifeln oder Schwächen spricht. Ein Vollprofi, hinter dessen Miene man nie die wahren Gedankengänge errät.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen