Zum Hauptinhalt springen

Tiger Woods zaubert sich zum zweiten Saisonsieg

Tiger Woods gewinnt nach einem der spektakulärsten Schläge der Golfgeschichte das Memorial Tournament in Dublin, Ohio. Es ist sein 73. Sieg auf der US PGA Tour.

Mit den 73 Siegen egalisierte Tiger Woods die Best-Marke von Jack Nicklaus. Vor den beiden liegt einzig der 2002 mit 90 Jahren verstorbene Sam Snead. Snead siegte auf dem amerikanischen Circuit 82 Mal, kommt punkto Major-Titel aber nicht annähernd an Nicklaus (18 grosse Siege) und Woods (14) heran.

Jack Nicklaus ist gleichzeitig auch der Gastgeber am Memorial Tournament. Muirfield Village in Dublin ist sein Platz, benannt nach dem schottischen Muirfield, wo Nicklaus 1966 sein erstes British Open gewann.

Nicklaus wurde am Sonntagabend Augenzeuge von einem der unglaublichsten Schläge, die Tiger Woods jemals gezeigt hat. Am 16. Green lochte Woods den Ball mit einem schwierigen und äusserst riskanten Lob-Shot ein. Woods spielte den Ball aus dem knöcheltiefen Gras sehr steil in die Luft und liess ihn am Anfang des Greens landen. Der Ball rollte von dort fast zehn Meter Richtung Loch und überwand die Lochkante mit der letzten Umdrehung.

«Es ist einer der besten Golfschläge, die ich jemals gesehen habe», sagte der sichtlich beeindruckte Jack Nicklaus. Es war auch der Höhepunkt eines Finishs, dank dem Woods in der Schlussrunde einen Rückstand von vier Schlägen in einen Sieg mit zwei Schlägen Vorsprung ummünzte. Woods gelangen drei Birdies auf den letzten vier Löchern.

Für Tiger Woods war es der zweite Sieg der Saison. Damit ist ihm die Favoritenrolle am US Open von nächster Woche in San Francisco gewiss. «Ich habe den Ball heute wirklich gut getroffen», sagte Woods. «So gut wie in den besten Jahren.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch