Zum Hauptinhalt springen

Transfer-Hammer in der NBA

+++Stan Wawrinka wird Genfer Aushängeschild+++Niederlage für Mark Streit+++ Bode Miller aus WM-Kurs+++

In der Woche vor den French Open – vom 17. bis 23. Mai – findet im Genfer Parc des Eaux-Vives erstmals ein ATP-Turnier der Stufe 250 statt. Mit dabei ist auch Australian-Open-Champion Stan Wawrinka.«Die Davis-Cup-Spiele in der Palexbo-Halle waren stets speziell. Ich bin überzeugt, dass auch die Fans im Parc des Eaux-Vives so begeisterungsfähig sein werden», so Wawrinka. Der Davis-Cup-Sieger hat einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben.
In der Woche vor den French Open – vom 17. bis 23. Mai – findet im Genfer Parc des Eaux-Vives erstmals ein ATP-Turnier der Stufe 250 statt. Mit dabei ist auch Australian-Open-Champion Stan Wawrinka.«Die Davis-Cup-Spiele in der Palexbo-Halle waren stets speziell. Ich bin überzeugt, dass auch die Fans im Parc des Eaux-Vives so begeisterungsfähig sein werden», so Wawrinka. Der Davis-Cup-Sieger hat einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben.
Reuters
Mark Streit verliert mit den Philadelphia Flyers gegen die Florida Panthers 1:2 nach Penaltyschiessen. Philadelphia gelang es im Mitteldrittel, einen 0:1-Rückstand nochmals auszugleichen. Der Tschechen Jakub Voracek erzielte den Treffer zum 1:1. Nach einer torlosen Verlängerung sicherten sich die Panthers durch den entscheidenden Treffer von Dave Bolland den Sieg im Penaltyschiessen. Streit blieb für einmal ohne Skorerpunkt. Der 37-jährige Berner schoss zweimal aufs Tor und erhielt mit knapp 25 Minuten Eiszeit am zweitmeisten Einsatzzeit seines Teams.Der Schweizer Goalie Reto Berra musste mitansehen, wie sein Konkurrent Calvin Pickard sich erst in der Verlängerung bezwingen lassen musste. Bei der 0:1-Auswärtsniederlage der Colorado Avalanche gab Sidney Crosby für die Pittsburgh Penguins nach seiner Mumps-Erkrankung sein Comeback. Der 27-jährige Stürmer erhielt 20:19 Minuten Eiszeit, blieb bei seinen drei Torschüssen aber ohne Erfolg. Der einzige Treffer der Partie gelang dem Kanadier Blake Comeau. (si)
Mark Streit verliert mit den Philadelphia Flyers gegen die Florida Panthers 1:2 nach Penaltyschiessen. Philadelphia gelang es im Mitteldrittel, einen 0:1-Rückstand nochmals auszugleichen. Der Tschechen Jakub Voracek erzielte den Treffer zum 1:1. Nach einer torlosen Verlängerung sicherten sich die Panthers durch den entscheidenden Treffer von Dave Bolland den Sieg im Penaltyschiessen. Streit blieb für einmal ohne Skorerpunkt. Der 37-jährige Berner schoss zweimal aufs Tor und erhielt mit knapp 25 Minuten Eiszeit am zweitmeisten Einsatzzeit seines Teams.Der Schweizer Goalie Reto Berra musste mitansehen, wie sein Konkurrent Calvin Pickard sich erst in der Verlängerung bezwingen lassen musste. Bei der 0:1-Auswärtsniederlage der Colorado Avalanche gab Sidney Crosby für die Pittsburgh Penguins nach seiner Mumps-Erkrankung sein Comeback. Der 27-jährige Stürmer erhielt 20:19 Minuten Eiszeit, blieb bei seinen drei Torschüssen aber ohne Erfolg. Der einzige Treffer der Partie gelang dem Kanadier Blake Comeau. (si)
Keystone
Bode Miller (37) trainiert einen Monat nach seiner Rückenoperation wieder auf den Ski. Über Twitter teilte der Amerikaner mit: «Tag 3 auf dem Schnee nach der Operation, und der Rücken fühlt sich grossartig an. Ich gehe ans Limit.»Der sechsmalige Olympia-Medaillengewinner hofft, bei der Weltcup-Abfahrt am 17. Januar am Lauberhorn wieder dabei sein zu können. US-Cheftrainer Sasha Rearick sagte, wenn Miller sein Comeback nicht in Wengen starten könne, werde es eng mit der WM-Teilnahme. Die Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek beginnen am 2. Februar.
Bode Miller (37) trainiert einen Monat nach seiner Rückenoperation wieder auf den Ski. Über Twitter teilte der Amerikaner mit: «Tag 3 auf dem Schnee nach der Operation, und der Rücken fühlt sich grossartig an. Ich gehe ans Limit.»Der sechsmalige Olympia-Medaillengewinner hofft, bei der Weltcup-Abfahrt am 17. Januar am Lauberhorn wieder dabei sein zu können. US-Cheftrainer Sasha Rearick sagte, wenn Miller sein Comeback nicht in Wengen starten könne, werde es eng mit der WM-Teilnahme. Die Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek beginnen am 2. Februar.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch