Zum Hauptinhalt springen

Vonn macht Rückzieher im Geschlechterkampf

Der US-Skistar möchte noch nicht gegen das männliche Geschlecht antreten. Sie hat andere Pläne.

Abfahrtsdominatorin Lindsey Vonn will derweil 2018 auf ihrer Lieblingsstrecke in Lake Louise, wo sie schon 18-mal gewann, im Männerrennen mitfahren.
Abfahrtsdominatorin Lindsey Vonn will derweil 2018 auf ihrer Lieblingsstrecke in Lake Louise, wo sie schon 18-mal gewann, im Männerrennen mitfahren.
Keystone
Nun hat aber die Speed-Queen aus den USA vor, zuerst den Rekord von Ingemar Stenmark zu knacken. Ihr Rennen gegen die Männer soll erst 2019 über die Bühne gehen.
Nun hat aber die Speed-Queen aus den USA vor, zuerst den Rekord von Ingemar Stenmark zu knacken. Ihr Rennen gegen die Männer soll erst 2019 über die Bühne gehen.
Keystone
Auch der Fussball ist nicht immer eine Männerdomäne: Clermont Foot, ein Team aus Frankreichs 2. Liga, wird von Corinne Diacre trainiert. Sie ist die erste Frau, die in Frankreich eine Männer-Profimannschaft coacht.
Auch der Fussball ist nicht immer eine Männerdomäne: Clermont Foot, ein Team aus Frankreichs 2. Liga, wird von Corinne Diacre trainiert. Sie ist die erste Frau, die in Frankreich eine Männer-Profimannschaft coacht.
Keystone
1 / 14

Im Rahmen des FIS-Kongresses im griechischen Costa Navarino wurde das Thema Lindsey Vonn rasch abgehakt. Die Amerikanerin kam von ihrem lang ersehnten Wunsch, eine Männer-Abfahrt in Lake Louise zu bestreiten, wieder ab. Zuerst wolle sich die 33-Jährige darauf konzentrieren, den Rekord an Weltcupsiegen des Schweden Ingemar Stenmark zu knacken, erklärte Jesse Hunt, der Direktor des US-Alpin-Teams.

Stenmark fuhr 86 Weltcup-Triumphe heraus, Vonn hat 82 Erfolge auf ihrem Konto. Es ist davon auszugehen, dass die amerikanische Speed-Queen später doch noch einmal Lust verspürt, die Männer herauszufordern. Jedenfalls hat Vonn dieses Vorhaben in einem Tweet bereits angekündigt. «Ich habe das noch nicht aufgegeben. Ich zögere es ein Jahr hinaus.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch