Zum Hauptinhalt springen

Waadtländerin holt WM-Medaille in Österreich

+++ Skicrosser Niederer schwer gestürzt +++ World Cup feiert im Eishockey ein Comeback +++ Pilot Hefti bringt seine Frauen sicher runter +++ Cologna läuft erneut aufs Podest +++

Für die Schweizer Delegation endet die Ski- und Snowboard-WM am Kreischberg (Ö) mit der siebten Medaille. Im Skicross wird Titelverteidigerin Fanny Smith Dritte. Smith fuhr hinter der Österreicherin Andrea Limbacher und der Französin Ophélie David ins Ziel ein. Lange Zeit befand sich die 22-jährige Waadtländerin auf Silber-Kurs, ehe sie nach einem Fahrfehler im letzten Streckenabschnitt noch eine Position einbüsste. Der Entscheid über den WM-Titel fiel erst nach Sichtung des Zielfilms durch die Jury.
Für die Schweizer Delegation endet die Ski- und Snowboard-WM am Kreischberg (Ö) mit der siebten Medaille. Im Skicross wird Titelverteidigerin Fanny Smith Dritte. Smith fuhr hinter der Österreicherin Andrea Limbacher und der Französin Ophélie David ins Ziel ein. Lange Zeit befand sich die 22-jährige Waadtländerin auf Silber-Kurs, ehe sie nach einem Fahrfehler im letzten Streckenabschnitt noch eine Position einbüsste. Der Entscheid über den WM-Titel fiel erst nach Sichtung des Zielfilms durch die Jury.
Keystone
Der Schweizer Skicrosser Armin Niederer hat seinen fürchterlichen Crash im WM-Halbfinal relativ glimpflich überstanden. Nach Auskunft der Ärzte erlitt der 27-jährige Bündner eine Gehirnerschütterung und Prellungen im Rückenbereich. Niederer war nach einer Touchierung mit dem Weltranglisten-Zweiten Thomas Zangerl regelrecht von der Piste geschleudert worden und prallte nach einem Überschlag mit dem Kopf hart auf. Für den zweifachen österreichischen Olympia-Teilnehmer endete die Kollision ebenfalls ohne erhebliche Verletzungen.Die anderen Schweizer Skicrosser waren auf sportlichem Weg gescheitert: Alex Fiva im Achtelfinal, Marc Bischofberger eine Runde später.
Der Schweizer Skicrosser Armin Niederer hat seinen fürchterlichen Crash im WM-Halbfinal relativ glimpflich überstanden. Nach Auskunft der Ärzte erlitt der 27-jährige Bündner eine Gehirnerschütterung und Prellungen im Rückenbereich. Niederer war nach einer Touchierung mit dem Weltranglisten-Zweiten Thomas Zangerl regelrecht von der Piste geschleudert worden und prallte nach einem Überschlag mit dem Kopf hart auf. Für den zweifachen österreichischen Olympia-Teilnehmer endete die Kollision ebenfalls ohne erhebliche Verletzungen.Die anderen Schweizer Skicrosser waren auf sportlichem Weg gescheitert: Alex Fiva im Achtelfinal, Marc Bischofberger eine Runde später.
Keystone
Der Australier Rohan Dennis gewinnt das erste World-Tour-Rennen des Jahres. Der 24-Jährige BMC-Fahrer siegt bei der Tour Down Under vor den Landsleuten Richie Porte und Cadel Evans.Zum ersten Mal in der Geschichte der Rundfahrt gab es ein rein australisches Podest. Beim abschliessenden 90 Kilometer langen Kurs durch Adelaide, der sechsten Etappe des Rennens, kam es zu keinen grösseren Veränderungen mehr im Gesamtklassement. Der Etappensieg ging an den Holländer Wouter Wippert, der sich im Sprint gegen den Australier Heinrich Haussler vom Schweizer IAM-Team durchsetzte. Der grosse Sieger war BMC, das US-Team mit Schweizer Hauptsponsor, das mit Dennis und Evans zwei Fahrer aufs Podest brachte.
Der Australier Rohan Dennis gewinnt das erste World-Tour-Rennen des Jahres. Der 24-Jährige BMC-Fahrer siegt bei der Tour Down Under vor den Landsleuten Richie Porte und Cadel Evans.Zum ersten Mal in der Geschichte der Rundfahrt gab es ein rein australisches Podest. Beim abschliessenden 90 Kilometer langen Kurs durch Adelaide, der sechsten Etappe des Rennens, kam es zu keinen grösseren Veränderungen mehr im Gesamtklassement. Der Etappensieg ging an den Holländer Wouter Wippert, der sich im Sprint gegen den Australier Heinrich Haussler vom Schweizer IAM-Team durchsetzte. Der grosse Sieger war BMC, das US-Team mit Schweizer Hauptsponsor, das mit Dennis und Evans zwei Fahrer aufs Podest brachte.
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch