Zum Hauptinhalt springen

Wenn Gewalt den Sport überschattet

Attentate, Messerstiche, Hooligans – immer wieder rückte der Sport in den Hintergrund.

2015: Bombenattentat beim Stade de FranceDie Anschläge vom 13. November in Paris fordern 130 Menschenleben, 352 Menschen werden dabei verletzt. Eine noch grössere Katastrophe verhindern Ordner beim Stade de France, in dem an jenem Abend ein Testspiel zwischen Frankreich und Deutschland stattfindet. Ein Selbstmordattentäter will sich Zugang zum Nationalstadion verschaffen, wird daran aber gehindert. Also zündet er die Bombe am Eingangstor und reisst einen Passanten in den Tod. Weitere Todesopfer gibt es indessen keine. Das Stadion mit 80'000 Zuschauern wird evakuiert, die Mannschaften verbringen die Nacht in der Kabine.
2015: Bombenattentat beim Stade de FranceDie Anschläge vom 13. November in Paris fordern 130 Menschenleben, 352 Menschen werden dabei verletzt. Eine noch grössere Katastrophe verhindern Ordner beim Stade de France, in dem an jenem Abend ein Testspiel zwischen Frankreich und Deutschland stattfindet. Ein Selbstmordattentäter will sich Zugang zum Nationalstadion verschaffen, wird daran aber gehindert. Also zündet er die Bombe am Eingangstor und reisst einen Passanten in den Tod. Weitere Todesopfer gibt es indessen keine. Das Stadion mit 80'000 Zuschauern wird evakuiert, die Mannschaften verbringen die Nacht in der Kabine.
Keystone
1 / 1

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch