Zum Hauptinhalt springen

Wer ist Ihr Sportler des Jahres?

Am Sonntag werden die besten Sportlerinnen und Sportler des Jahres gekürt. Wer ist Ihr Favorit? Stimmen Sie ab!

Roger Feder hat nach seiner erfolgreichen Saison gute Chancen zum 7. Mal zu gewinnen.
Roger Feder hat nach seiner erfolgreichen Saison gute Chancen zum 7. Mal zu gewinnen.
Keystone

Am Sonntagabend zur Prime Time finden die Sports Awards statt. Wie jedes Jahr werden die besten Schweizer Sportlerinnen und Sportler gekürt. Die Auswahl ist in diesem Jahr besonders gross: Roger Federer mit seinem Comeback, Nino Schurter mit der perfekten Saison, Giulia Steingruber mit ihrer WM-Medaille oder Daniela Ryf mit ihrem Ironman-WM-Sieg. Wer ist Ihr Favorit, in den Kategorien Sportler, Sportlerin, Trainer, Team, Newcomer und Behindertensportler?

Sportler des Jahres:

Pablo Brägger verpasste an der WM in Montreal am Reck mit dem vierten Platz eine Medaille nur knapp. Dennoch gelang dem 25-Jährigen mit dem EM-Titel an seinem Paradegerät der grösste Erfolg seiner Karriere.
Pablo Brägger verpasste an der WM in Montreal am Reck mit dem vierten Platz eine Medaille nur knapp. Dennoch gelang dem 25-Jährigen mit dem EM-Titel an seinem Paradegerät der grösste Erfolg seiner Karriere.
Keystone
Wie fast jedes Jahr ist Roger Federer auch 2017 wieder nominiert. Der Basler hat die Auszeichnung bereits sechsmal gewonnen, zuletzt 2014. In seiner Comeback-Saison gewann er 7 Turniere, darunter in Melbourne und Wimbledon seine Grand-Slam-Titel 18 und 19.
Wie fast jedes Jahr ist Roger Federer auch 2017 wieder nominiert. Der Basler hat die Auszeichnung bereits sechsmal gewonnen, zuletzt 2014. In seiner Comeback-Saison gewann er 7 Turniere, darunter in Melbourne und Wimbledon seine Grand-Slam-Titel 18 und 19.
Keystone
An der WM im australischen Cairns holte Nino Schurter seinen insgesamt sechsten Titel – Rekord. Zudem gewann der 31-Jährige diese Saison alle sechs Weltcup-Rennen und sicherte sich zum fünften Mal in Serie den Sieg in der Gesamtwertung.
An der WM im australischen Cairns holte Nino Schurter seinen insgesamt sechsten Titel – Rekord. Zudem gewann der 31-Jährige diese Saison alle sechs Weltcup-Rennen und sicherte sich zum fünften Mal in Serie den Sieg in der Gesamtwertung.
Keystone
1 / 6

Sportlerin des Jahres:

Skiff Jeannine Gmelin gewann im Oktober als erste Schweizerin überhaupt eine WM-Goldmedaille in einer olympischen Ruder-Disziplin.
Skiff Jeannine Gmelin gewann im Oktober als erste Schweizerin überhaupt eine WM-Goldmedaille in einer olympischen Ruder-Disziplin.
Keystone
Martina Hingis gewann in ihrer letzten Saison das US-Open im Doppel und Mixed sowie das Turnier von Wimbledon mit Jamie Murray an ihrer Seite. Sie steht somit bei 25 Grand-Slam-Titeln.
Martina Hingis gewann in ihrer letzten Saison das US-Open im Doppel und Mixed sowie das Turnier von Wimbledon mit Jamie Murray an ihrer Seite. Sie steht somit bei 25 Grand-Slam-Titeln.
Keystone
Giulia Steingruber holte sich als erst zweite Schweizerin eine WM-Medaille, als sie in Montreal Bronze im Sprung gewann. Für die 23-Jährige war es die erste Medaille an einer WM. 2014 war sie schon zur Sportlerin des Jahres gewählt worden.
Giulia Steingruber holte sich als erst zweite Schweizerin eine WM-Medaille, als sie in Montreal Bronze im Sprung gewann. Für die 23-Jährige war es die erste Medaille an einer WM. 2014 war sie schon zur Sportlerin des Jahres gewählt worden.
Keystone
1 / 6

Team des Jahres:

Die Schweizer Nationalmannschaft qualifizierte sich in der Barrage gegen Nordirland für die vierte WM in Folge. In der Qualifikation überzeugte sie mit 27 von 30 möglichen Punkten. Das Team von Vladimir Petkovic gewann zwischenzeitlich zehn Spiele hintereinander, ehe Portugal diese Serie mit dem 2:0- Sieg brach.
Die Schweizer Nationalmannschaft qualifizierte sich in der Barrage gegen Nordirland für die vierte WM in Folge. In der Qualifikation überzeugte sie mit 27 von 30 möglichen Punkten. Das Team von Vladimir Petkovic gewann zwischenzeitlich zehn Spiele hintereinander, ehe Portugal diese Serie mit dem 2:0- Sieg brach.
Keystone
Die Mountainbike-Mixed-Staffel gewann den Cross-Country-Teamwettbewerb bei der WM in Cairns. Sina Frei, Joel Roth, Jolanda Neff, Filippo Colombo und Nino Schurter waren als Favoriten angetreten und sicherten der Schweiz den ersten Sieg in dieser Disziplin seit sieben Jahren.
Die Mountainbike-Mixed-Staffel gewann den Cross-Country-Teamwettbewerb bei der WM in Cairns. Sina Frei, Joel Roth, Jolanda Neff, Filippo Colombo und Nino Schurter waren als Favoriten angetreten und sicherten der Schweiz den ersten Sieg in dieser Disziplin seit sieben Jahren.
Keystone
Mujinga Kambundji, Sarah Atcho, Salomé Kora und Ajla Del Ponte erreichten bei der Leichtathletik-WM in London den unerwarteten fünften Platz in der 4x100-Meter-Staffel. Im Vorlauf überzeugten sie mit einem Schweizer Rekord von 42,50 Sekunden. Erstmals seit 1928 war eine 4x100-Meter-Staffel bei einem Grossanlass in einem Final vertreten.
Mujinga Kambundji, Sarah Atcho, Salomé Kora und Ajla Del Ponte erreichten bei der Leichtathletik-WM in London den unerwarteten fünften Platz in der 4x100-Meter-Staffel. Im Vorlauf überzeugten sie mit einem Schweizer Rekord von 42,50 Sekunden. Erstmals seit 1928 war eine 4x100-Meter-Staffel bei einem Grossanlass in einem Final vertreten.
Keystone
1 / 3

Trainer des Jahres:

Seit 2007 betreut Severin Lüthi Roger Federer auf der ATP-Tour. Mit dem 41-Jährigen gewann Federer dieses Jahr zwei Grand-Slam-Titel. Zudem schaffte Lüthi mit dem Davis-Cup-Team den Ligaerhalt – ohne Federer, ohne Stan Wawrinka.
Seit 2007 betreut Severin Lüthi Roger Federer auf der ATP-Tour. Mit dem 41-Jährigen gewann Federer dieses Jahr zwei Grand-Slam-Titel. Zudem schaffte Lüthi mit dem Davis-Cup-Team den Ligaerhalt – ohne Federer, ohne Stan Wawrinka.
Keystone
Vladmimir Petkovic qualifizierte sich mit der Schweiz zum zweiten Mal in Folge für ein grosses Turnier. Nach der EM in Frankreich führte der 54-Jährige die Schweiz 2017 an seine erste WM. Für seine gute Arbeit wurde er dieses Jahr mit einer Vertragsverlängerung bis 2019 belohnt.
Vladmimir Petkovic qualifizierte sich mit der Schweiz zum zweiten Mal in Folge für ein grosses Turnier. Nach der EM in Frankreich führte der 54-Jährige die Schweiz 2017 an seine erste WM. Für seine gute Arbeit wurde er dieses Jahr mit einer Vertragsverlängerung bis 2019 belohnt.
Keystone
Nicolas Siegenthaler ist seit 16 Jahren der Trainer von Mountainbiker Nino Schurter. Mit ihm gewann Schurter nach dem Olympiasieg vor einem Jahr erneut (und ungeschlagen) den Gesamtweltcup und die WM-Goldmedaille im Cross Country.
Nicolas Siegenthaler ist seit 16 Jahren der Trainer von Mountainbiker Nino Schurter. Mit ihm gewann Schurter nach dem Olympiasieg vor einem Jahr erneut (und ungeschlagen) den Gesamtweltcup und die WM-Goldmedaille im Cross Country.
EQ Images
1 / 3

Newcomer des Jahres:

Turmspringerin Michelle Heimberg (links) gewann Silber an der EM in Kiew. Sie ist die erste Schweizerin, die eine Medaille im Wasserspringen gewinnen konnte.
Turmspringerin Michelle Heimberg (links) gewann Silber an der EM in Kiew. Sie ist die erste Schweizerin, die eine Medaille im Wasserspringen gewinnen konnte.
Keystone
Eishockeyspieler Nico Hischier wurde im diesjährigen NHL-Draft der erste Schweizer Nummer-1-Pick der Geschichte, als er von den New Jersey Devils gezogen wurde. Er hat sich bereits in der ersten Linie der Devils etabliert. Ihm gelangen in 20 Spielen bis jetzt fünf Tore und 15 Assists.
Eishockeyspieler Nico Hischier wurde im diesjährigen NHL-Draft der erste Schweizer Nummer-1-Pick der Geschichte, als er von den New Jersey Devils gezogen wurde. Er hat sich bereits in der ersten Linie der Devils etabliert. Ihm gelangen in 20 Spielen bis jetzt fünf Tore und 15 Assists.
Keystone
Géraldine Ruckstuhl stellte im Siebenkampf einen neuen Schweizer Rekord auf. Zudem gewann sie an der diesjährigen U-20-EM Silber und überzeugte an der WM in London mit Platz 11.
Géraldine Ruckstuhl stellte im Siebenkampf einen neuen Schweizer Rekord auf. Zudem gewann sie an der diesjährigen U-20-EM Silber und überzeugte an der WM in London mit Platz 11.
Keystone
1 / 3

Behindertensportler des Jahres:

Marcel Hug, der den Titel des Behindertensportler des Jahres zuletzt vier Mal in Folge gewann, bestätigte auch dieses Jahr wieder, dass er zu den besten Rollstuhl-Leichtathleten der Welt gehört. An der WM in London gewann er gleich drei Goldmedaillen.
Marcel Hug, der den Titel des Behindertensportler des Jahres zuletzt vier Mal in Folge gewann, bestätigte auch dieses Jahr wieder, dass er zu den besten Rollstuhl-Leichtathleten der Welt gehört. An der WM in London gewann er gleich drei Goldmedaillen.
Keystone
An der Para-Weltmeisterschaft in Traviso gewann Christoph Kunz sitzend Gold im Super-G.
An der Para-Weltmeisterschaft in Traviso gewann Christoph Kunz sitzend Gold im Super-G.
Getty Images
An der WM in London errang Manuela Schär die Silbermedaille über 800 Meter. Zudem gewann sie im Frühling die Marathons von Boston und London, beide Male mit Streckenrekord.
An der WM in London errang Manuela Schär die Silbermedaille über 800 Meter. Zudem gewann sie im Frühling die Marathons von Boston und London, beide Male mit Streckenrekord.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch