Zum Hauptinhalt springen

Werden während der Superbowl mehr Frauen geschlagen?

Die Superbowl ist das grösste Sportereignis der USA – entsprechend viele Legenden ranken sich darum. Was ist wahr?

Krönung der Karriere: Der Quarterback der New England Patriots, Tom Brady, stemmt den Siegerpokal in die Höhe. (1. Februar 2015)
Krönung der Karriere: Der Quarterback der New England Patriots, Tom Brady, stemmt den Siegerpokal in die Höhe. (1. Februar 2015)
Reuters
Tom Brady wurde zum wertvollsten Spieler gekürt. (1. Februar 2015)
Tom Brady wurde zum wertvollsten Spieler gekürt. (1. Februar 2015)
Keystone
Auch die Stadt Seattle feuert ihr Team an: Am Russel Investments Center prangt gross die Zahl 12 als Symbol für den zwölften Mann – die Fans. (31. Januar 2015)
Auch die Stadt Seattle feuert ihr Team an: Am Russel Investments Center prangt gross die Zahl 12 als Symbol für den zwölften Mann – die Fans. (31. Januar 2015)
Keystone
1 / 23

In der Nacht duellierten sich in Glendale, Arizona, die Seattle Seahawks und die New England Patriots um die Vince-Lombardi-Trophäe für den Sieger der Nordamerikanischen Football-Liga (NFL). Über 100 Millionen Amerikaner verfolgten das Grossereignis vor dem Fernseher, der erste Sonntag im Februar, an dem die Superbowl traditionellerweise stattfindet, ist ein fester Termin in ihrem Kalender. Der Einfluss des Grossanlasses auf die amerikanische Gesellschaft ist gross. Umso mehr Legenden werden rund um das Grossereignis erzählt. Doch wird während der Pausen wirklich das Wasser knapp? Schlagen die Amerikaner an diesem Tag häufiger ihre Frauen? Redaktion Tamedia klärt auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.