Zum Hauptinhalt springen

Wonder Woman im Schwimmbecken

Der Blick zur Uhr: Fast immer steht der Name Melissa Franklin zuoberst – nicht nur an den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona.
Glückwünsche von der Konkurrenz: Melissa «Missy» Franklin (l.) wird von der Kanadierin Hilary Caldwell nach ihrem Sieg über 200 m Rücken beglückwünscht. Franklin hat nicht nur die US-Staatsbürgerschaft, sondern auch noch den kanadischen Pass.
Herzliche Umarmung von der Staffelkollegin Megan Romano (l.) nach WM-Gold – Missy Franklin ist nicht nur bei ihren Teammitgliedern, sondern auch in der Szene recht beliebt. Die Amerikanerin ist aufgestellt und versprüht Optimismus. Sie hat Insidern zufolge keine Starallüren. Aber sie arbeitet hart und ist ehrgeizig. Und sie bringt viel Talent mit: Sie ist gross und trägt Schuhgrösse 46 – ideale «Flossen» für ihren Sport.
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.