Zum Hauptinhalt springen

Woods kehrt auf den Thron zurück

Die Liebe zu Skirennfahrerin Lindsey Vonn macht den US-Golfstar Tiger Woods offenbar wieder stark.

Tiger Woods hat sein Tief überwunden.
Tiger Woods hat sein Tief überwunden.
Keystone

Tiger Woods hatte in Orlando doppelten Grund zum Feiern. Der amerikanische Superstar errang seinen dritten Saisonsieg auf der US PGA Tour und stieg erstmals seit Ende Oktober wieder zur Weltnummer 1 auf. Woods gewann das Arnold Palmer Invitational zum achten Mal; in der Vergangenheit ist es nur dem 2002 im Alter von 90 Jahren verstorbenen Amerikaner Sam Snead gelungen, ein Turnier des US-Circuits achtmal zu gewinnen. Snead hält mit 82 Erfolgen in den USA einen weiteren Rekord noch allein. Doch diesem hat sich Woods bis auf fünf Siege genähert.

In der Weltrangliste verdrängt Woods den seit ein paar Wochen nicht überzeugenden Nordiren Rory McIlroy. Dieser hatte das Ranking in vier Perioden ab März letzten Jahres während insgesamt 39 Wochen angeführt. Wegen eines heftigen Gewitters während der vierten und letzten Runde konnte das Turnier erst am Montag beendet werden. In seiner derzeitigen Form ist Tiger Woods der erklärte Favorit für das US Masters von Mitte April.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch