Zum Hauptinhalt springen

ZSC-Leitfigur hängt noch eine Saison dran

Ernüchternder Abend für die Schweizer NHL-Profis +++ Schweizer Curlerinnen müssen gegen Russland ran +++ Emmentaler Verteidiger bleibt beim EV Zug +++ Auch der CC Adelboden in den EM-Playoffs +++

Mathias Seger hängt noch eine Saison bei den ZSC Lions dran. Der 36-jährige Captain des Schweizer Meisters mit der Nummer 15 hat seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis Frühling 2016 verlängert. Verteidiger Seger ist die Leitfigur beim ZSC und spielt seit der Spielzeit 1999/2000 im Hallenstadion. Der Fürstenländer hat in dieser Zeit 846 Partien für die Löwen absolviert. Er ist zugleich Rekordinternationaler der Schweiz.
Mathias Seger hängt noch eine Saison bei den ZSC Lions dran. Der 36-jährige Captain des Schweizer Meisters mit der Nummer 15 hat seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis Frühling 2016 verlängert. Verteidiger Seger ist die Leitfigur beim ZSC und spielt seit der Spielzeit 1999/2000 im Hallenstadion. Der Fürstenländer hat in dieser Zeit 846 Partien für die Löwen absolviert. Er ist zugleich Rekordinternationaler der Schweiz.
Keystone
Nach ihren guten Leistungen in der Vorrunde erhalten die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher an der EM im Champéry VS zwei Chancen, um in den Final einzuziehen. Erster Gegner ist heute Abend Russland mit Skip Anna Sidorowa (Bild). Die Russinnen sind unbesiegt, schlugen in einem hochklassigen Duell die Flimserinnen mit 9:5. Auf die Ranglistenpositionen hatte das Resultat indessen keinen Einfluss mehr. Die Schweizerinnen beenden die Vorrunde mit sechs Siegen und drei Niederlagen im 2. Rang vor den punktgleichen Schottland und Dänemark.Der Sieger aus Schweiz - Russland gelangt direkt in den Final vom Samstag, der Verlierer bekommt im Halbfinal vom Freitag eine weitere Chance, und zwar gegen den Sieger der Partie Schottland gegen Dänemark.
Nach ihren guten Leistungen in der Vorrunde erhalten die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher an der EM im Champéry VS zwei Chancen, um in den Final einzuziehen. Erster Gegner ist heute Abend Russland mit Skip Anna Sidorowa (Bild). Die Russinnen sind unbesiegt, schlugen in einem hochklassigen Duell die Flimserinnen mit 9:5. Auf die Ranglistenpositionen hatte das Resultat indessen keinen Einfluss mehr. Die Schweizerinnen beenden die Vorrunde mit sechs Siegen und drei Niederlagen im 2. Rang vor den punktgleichen Schottland und Dänemark.Der Sieger aus Schweiz - Russland gelangt direkt in den Final vom Samstag, der Verlierer bekommt im Halbfinal vom Freitag eine weitere Chance, und zwar gegen den Sieger der Partie Schottland gegen Dänemark.
Keystone
Der EV Zug meldet die Vertragsverlängerung mit seinem Verteidiger Simon Lüthi. Der 28-jährige Emmentaler bleibt bis zum Saisonende 2016/17 beim NLA-Verein aus der Zentralschweiz.
Der EV Zug meldet die Vertragsverlängerung mit seinem Verteidiger Simon Lüthi. Der 28-jährige Emmentaler bleibt bis zum Saisonende 2016/17 beim NLA-Verein aus der Zentralschweiz.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch