Zum Hauptinhalt springen

Wer kennt Mateo Sanz Lanz?

In Rio jagt der 22-jährige Weltklasse-Windsurfer Medaillen für ein Land, in dem sein Name kaum einem etwas sagt: die Schweiz.

Schnell im Wasser: 2013 entschloss sich Mateo Sanz Lanz, statt für Spanien für die Schweiz zu starten. Foto: Sailing Energy
Schnell im Wasser: 2013 entschloss sich Mateo Sanz Lanz, statt für Spanien für die Schweiz zu starten. Foto: Sailing Energy

Spaziert man mit Mateo Sanz Lanz auf Formentera in ein Café oder geht in den Supermercado, dauert es nicht lange, und er wird angesprochen. Das kann sich zuweilen zu einer längeren Plauderei ausweiten. Mateo Sanz Lanz kennt fast jeder der Einheimischen.

Er ist der erste Olympiateilnehmer Formenteras und wurde deswegen vom Bürgermeister der kleinsten der vier ­Baleareninseln bei einem Empfang offiziell geehrt. Doch der 22-jährige Windsurfer startet in der Klasse RS:X nicht für Spanien, sondern für die Schweiz. In unserem Land ist Mateo Sanz Lanz der grosse Unbekannte der Olympiamannschaft und lediglich Insidern des Segelsports ein Begriff. Auch er bekennt, dass er die Schweiz praktisch nicht kennt. «Ich habe bisher vielleicht zehn Tage in der Schweiz verbracht, wenn ich von Swiss Sailing oder Swiss Olympic zu Tests aufgeboten wurde.» Er betont aber: «Ich bin sehr glücklich und stolz, für die Schweiz starten zu dürfen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.