«An Feuz' Knie wurden keine Fehler gemacht»

Ein Team von sechs Spezialisten kümmert sich im Inselspital Bern um das linke Knie von Beat Feuz. Dr. Matthias Zumstein klärt die hochkomplexe Situation und widerlegt hartnäckige Gerüchte.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dr. Zumstein, wann haben Sie Beat Feuz übernommen, und wie lange hat die Diagnose gedauert?
Am Montag. Ein ganzes Team von sechs leitenden Ärzten aus mehreren Disziplinen hat das Knie untersucht. Das hat mehrere Stunden in Anspruch genommen.

Wie sieht die Diagnose aus?
Es gibt drei Probleme. Erstens: Das Knie ist stark entzündet. Ob es sich dabei um eine Infektion handelt oder ob die im Vorfeld injizierten Produkte dafür verantwortlich sind, ist noch unklar.

In den Medien war vom sogenannten Fischöl die Rede.
Es war nicht nur Fischöl, sondern ganz viele verschiedene Produkte. Zweitens: Im Knie ist es zu einer Gefässerweiterung gekommen, wir haben eine grosse Blutung im Gelenk festgestellt, die wir bereits verödet haben.

Und was ist das dritte Problem?
Feuz hat eine leichte Blutungsneigung und blutet bei Verletzungen mehr als ein normaler Mensch.

Wie viel Blut hat Feuz bei der Kniespülung verloren?
Es gab keine solche Spülung. Wir haben lediglich sogenannte Blutplättchen installiert, damit nichts mehr ins Knie reinblutet.

Sind Sie erschrocken, als Sie das Knie von Feuz das erste Mal unter die Lupe nahmen?
Nein, nein. Ich war ja vorgewarnt. Ich war selber einmal Handballspieler und kenne mich mit solchen hochkomplexen Verletzungen aus.

Haben die vorherigen Ärzte von Beat Feuz Fehler gemacht?
Nein, das kann ich mit gutem Gewissen sagen. Es wurde bisher vollkommen korrekt gehandelt, es wurden keine Fehler gemacht. Das Knie ist nun mal sehr komplex.

Hat die Knochenabsplitterung aus der letzten Saison etwas mit der Entzündung zu tun?
Nein, das ist ein neues Phänomen.

Beat Feuz will im Moment keine Interviews geben. Wie haben Sie ihn erlebt?
Wie jeden Spitzensportler. Er ist sehr enttäuscht, sehr ehrlich. Er weiss, wie er mit dieser Situation umgehen muss, und schaut nach vorne.

Kommt Feuz jemals auf die Piste zurück?
Der Zustand ist stabil, aber ich kann keine Prognose machen. Aber wir haben eine gute Zwischenzeit, es ist jedoch noch ein weiter Weg bis ins Ziel.

Erstellt: 21.11.2012, 16:17 Uhr

Experte: Dr. Matthias Zumstein, leitender Arzt für Orthopädie am Inselspital Bern.

Artikel zum Thema

Saisonende für Beat Feuz

Beat Feuz befindet sich weiterhin in ärztlicher Behandlung und schliesst eine Rückkehr auf die Skipiste in dieser Saison aus. Mehr...

Feuz fällt für mehrere Wochen aus

Ski alpin Beat Feuz wird nicht zu den Weltcuprennen nach Amerika reisen können: Der Schweizer Skirennfahrer erlitt erneut einen gesundheitlichen Rückschlag. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...