Debakel in Davos – Cologna gegen Northug chancenlos

Die Schweizer Langläufer um Dario Cologna verpassen in Davos über die 30 km Skating allesamt die Top 20. Petter Northug gewinnt.

Anführers des Schweizer Debakels: Dario Cologna fährt als bester Schweizer auf den enttäuschenden 23. Platz.

Anführers des Schweizer Debakels: Dario Cologna fährt als bester Schweizer auf den enttäuschenden 23. Platz.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei Schweizer unter den ersten zehn - das hatte Cheftrainerin Guri Hetland als Zielsetzung für das 30-km-Rennen der Männer herausgegeben. Doch bei den Schweizern passte auf der Flüela-Loipe gar nichts zusammen.

Dario Cologna, der vor einer Woche noch leicht erkältet war, belegte als bester Swiss-Ski-Athlet den enttäuschenden 23. Platz. Cologna war zwei Sekunden schneller als der unmittelbar hinter ihm klassierte Toni Livers. Der Sieger von 2007 konnte die Erwartungen einigermassen erfüllen. Auch er hatte zu Saisonbeginn mit gesundheitlichen Problemen gekämpft.

Curdin Perl (37.) und Remo Fischer (38.) gewannen nicht einmal Weltcup-Punkte. Fischer hatte von einem Podestplatz geträumt, das Rennen mit Einzelstart war sein wichtigstes Saisonziel.

Petter Northug, der in Davos in der Vergangenheit zuvor nie so recht auf Touren gekommen war, feierte seinen 12. Weltcupsieg. Der Star aus Norwegen setzte sich mit mehr als 50 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Maurice Manificat durch. Der Tscheche Lukas Bauer wurde Dritter.

(si)

Erstellt: 10.12.2011, 13:27 Uhr

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...