Die richtige Antwort von Didier Cuche

Der Neuenburger lässt die Polemiken um seine Busse hinter sich und feiert in Kvitfjell den ersten Saisonsieg im Super-G. Und: Er führt nun in der Disziplinenwertung.

Eine beeindruckende Reaktion: Didier Cuche lässt Polemiken hinter sich und gibt die Antwort auf der Piste.

Eine beeindruckende Reaktion: Didier Cuche lässt Polemiken hinter sich und gibt die Antwort auf der Piste. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Führung im Abfahrts-Weltcup hat Didier Cuche am Samstag an Michael Walchhofer abtreten müssen. Dafür reist der 36-jährige Neuenburger nun als Leader in der Super-G-Wertung auf die Lenzerheide. Cuche hat vor dem Finale 68 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Ivica Kostelic. Zwischen den beiden Routiniers liegt noch der verletzte Georg Streitberger. Der Gewinn der kleinen Kristallkugel für den besten Super-G-Fahrer wäre für Cuche, den Weltmeister von 2009, eine Premiere.

Cuche war auf der Piste Olympiabakken eine Klasse für sich und sorgte nur zwei Tage nach dem Abfahrtssieg von Shootingstar Beat Feuz für den nächsten Schweizer Erfolg. Vom Rummel um seinen Disput mit Fis-Renndirektor Günter Hujara liess sich Cuche nichts mehr anmerken. Er setzte sich vor vier Österreichern durch. Auf dem Podest wurde Cuche von Klaus Kröll (0,20 Sekunden Rückstand) und Joachim Puchner (0,34 Sekunden zurück) flankiert. Puchner sorgte für die Überraschung des Tages. Der 23-Jährige war in Chamonix Vierter in der Abfahrt geworden, im Super-G aber noch nie besser als 21. Hannes Reichelt und Michael Walchhofer belegten die Ränge 4 und 5.

Janka hat nur noch theoretische Chancen

Hinter Cuche, der seinen 17. Weltcupsieg und den fünften im Super-G feierte, war Carlo Janka als Neunter zweitbester Schweizer. Der Bündner büsste nur 0,28 Sekunden auf Puchner und das Podest ein. Janka hat damit nur noch theoretische Chancen auf den angepeilten Gewinn der Disziplinen-Wertung. Als Sechster liegt er 86 Punkte hinter Cuche zurück.

Patrick Küng egalisierte mit Rang 10 das beste Super-G-Resultat seiner Karriere, Beat Feuz und Ambrosi Hoffmann belegten die Plätze 18 und 20. (fal/si)

Erstellt: 13.03.2011, 12:40 Uhr

Artikel zum Thema

Cuche triumphiert vor Austrias Ski-Armada

Der Neuenburger gewinnt den Super-G von Kvitfjell und übernimmt die Führung in der Weltcup-Diszilinenwertung. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Didier Cuche wehrt sich

Die Fis hat den Neuenburger am Freitag wegen angeblicher Nötigung von Renndirektor Günter Hujara zu einer Busse von 5000 Franken verurteilt. Der Athlet nimmt Stellung. Mehr...

Walchhofers doppelter Triumph

Der Österreicher gewinnt die zweite Abfahrt in Kvitfjell und löst Didier Cuche (7.) als Leader im Abfahrts-Weltcup ab. Beat Feuz steht erneut auf dem Podest. Mehr...

WC-Super-G, Kvitfjell (No)

Männer, Klassement:
1. Didier Cuche (Sz) 1:33,05.
2. Klaus Kröll (Ö) 0,30 zurück.
3. Joachim Puchner (Ö) 0,34.
4. Hannes Reichelt (Ö) 0,42. 5. Michael Walchhofer (Ö) 0,44. 6. Hans Olsson (Sd) 0,51. 7. Christof Innerhofer (It) 0,56. 8. Ivica Kostelic (Kro) 0,58. 9. Carlo Janka (Sz) 0,62. 10. Patrick Küng (Sz) 0,93. 11. Erik Guay (Ka) 0,95. 12. Adrien Théaux (Fr) 1,04. 13. Stephan Görgl (Ö) 1,13. 14. Romed Baumann (Ö) 1,27. 15. Gauthier de Tessières (Fr) 1,35.

16. Andrej Sporn (Sln) 1,41. 17. Yannick Bertrand (Fr) 1,50. 18. Andreas Romar (Fi) und Beat Feuz (Sz) 1,51. 20. Ambrosi Hoffmann (Sz) 1,52. Ferner: 23. Tobias Grünenfelder (Sz) 1,65. 27. Aksel Lund Svindal (No) 1,77. 37. Silvan Zurbriggen (Sz) 2,12. 42. Cornel Züger (Sz) 2,61. 44. Marc Gisin (Sz) 2,80. - 55 Fahrer gestartet, 51 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Ted Ligety (USA).

Technische Daten: Piste Olympiabakken, 2574 m Länge, 641 m HD, 46 Tore; Kurssetzer Andreas Evers/Ö).

Der Stand im Weltcup:
Männer. Gesamtwertung (nach 34 von 38 Wertungen): 1. Ivica Kostelic (Kro) 1356. 2. Didier Cuche (Sz) 906. 3. Carlo Janka (Sz) 767. 4. Aksel Lund Svindal (No) 729. 5. Silvan Zurbriggen (Sz) 723. 6. Romed Baumann (Ö) und Michael Walchhofer (Ö) 703. 8. Christof Innerhofer (It) 594. 9. Ted Ligety (USA) 588. 10. Klaus Kröll (Ö) 563. Ferner: 21. Beat Feuz 331. 36. Patrick Küng 226. 39. Tobias Grünenfelder 196. 58. Marc Berthod 125. 63. Sandro Viletta 122. 66. Marc Gini 110. 73. Ambrosi Hoffmann 99. 74. Markus Vogel 96. 75. Marc Gisin 90. 81. Justin Murisier 68. 105. Reto Schmidiger 31. 111. Cornel Züger 21. 122. Vitus Lüönd 15. 129. Daniel Albrecht 12.

Super-G (nach 6 von 7 Rennen): 1. Didier Cuche (Sz) 291. 2. Georg Streitberger (Ö) 227. 3. Ivica Kostelic (Kro) 223. 4. Michael Walchhofer (Ö) 214. 5. Hannes Reichelt (Ö) 207. 6. Carlo Janka (Sz) 205. 7. Romed Baumann (Ö) 197. 8. Benjamin Raich (Ö) 184. 9. Christof Innerhofer (It) 183. 10. Tobias Grünenfelder (Sz) und Adrien Théaux (Fr) 175. Ferner: 17. Silvan Zurbriggen 109. 24. Patrick Küng 52. 33. Sandro Viletta 36. 34. Beat Feuz 33. 43. Ambrosi Hoffmann 12. 51. Cornel Züger 7. 56. Marc Gisin 3.

Abfahrt (nach 8 von 9 Rennen): 1. Michael Walchhofer (Ö) 474. 2. Didier Cuche (Sz) 460. 3. Klaus Kröll (Ö) 395. 4. Silvan Zurbriggen (Sz) 305. 5. Romed Baumann (Ö) 269. 6. Beat Feuz (Sz) 222. 7. Carlo Janka (Sz) 200. 8. Christof Innerhofer (It) 192. 9. Bode Miller (USA) 190. 10. Andrej Sporn (Sln) 180. Ferner: 11. Patrick Küng 174. 27. Ambrosi Hoffmann 87. 29. Marc Gisin 67. 40. Tobias Grünenfelder 21. 45. Cornel Züger 14. 53. Vitus Lüönd 9.

Frauen. Gesamtwertung (nach 31 von 35 Wertungen): 1. Maria Riesch (De) 1678. 2. Lindsey Vonn (USA) 1655. 3. Tina Maze (Sln) 1003. 4. Elisabeth Görgl (Ö) 932. 5. Julia Mancuso (USA) 876. 6. Tanja Poutiainen (Fi) 729. 7. Marlies Schild (Ö) 676. 8. Viktoria Rebensburg (De) 656. 9. Anja Pärson (Sd) 624. 10. Maria Pietilä-Holmner (Sd) 520. Ferner: 12. Lara Gut 509. 17. Dominique Gisin 434. 18. Fabienne Suter 358. 27. Nadja Kamer 229. 44. Marianne Abderhalden 131. 46. Fränzi Aufdenblatten 127. 55. Denise Feierabend 96. 72. Martina Schild 59. 74. Andrea Dettling 53. 80. Wendy Holdener 43. 101. Jessica Pünchera 16. 103. Célina Hangl 14. 104. Rabea Grand 12. 113. Kathrin Fuhrer 5.

Slalom (nach 8 von 9 Rennen): 1. Marlies Schild (Ö) 600. 2. Tanja Poutiainen (Fi) 489. 3. Maria Riesch (De) 420. 4. Maria Pietilä-Holmner (Sd) 337. 5. Veronika Zuzulova (Slk) 302. 6. Kathrin Zettel (Ö) 287. 7. Nastasia Noens (Fr) 248. 8. Tina Maze (Sln) 195. 9. Manuela Mölgg (It) 182. 10. Sarka Zahrobska (Tsch) 178. Ferner: 23. Denise Feierabend 74. 38. Wendy Holdener 26. 46. Jessica Pünchera 16. 48. Célina Hangl 14. 50. Rabea Grand 12.

Nationen (nach 65 von 74 Wertungen): 1. Österreich 9934 (Männer 5466 Frauen 4468). 2. Schweiz 6024 (3938 2086). 3. Italien 4873 (2783 2090). 4. Frankreich 4771 (2829 1942). 5. USA 4694 (1457 3237). 6. Deutschland 4035 (683 3352). 7. Schweden 3245 (1548 1697). 8. Slowenien 1726 (611 1115). 9. Kanada 1653 (1159 494). 10. Kroatien 1555 (1481 74). Ferner: 17. Liechtenstein 55 (0 55).

Blogs

Mamablog Steinigung der Instagram-Mütter

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...