Zum Hauptinhalt springen

Ammann und die Rampe ins WM-Glück

Redaktion Tamedia stellt die neue Skisprung-Schanze am Holmenkollen vor, die für Simon Ammann am Donnerstag zur Rampe in die Glückseligkeit werden soll.

Die gesamte Anlaufspur und die Flugzone sind von einer perforierten Fassade umgeben.
Die gesamte Anlaufspur und die Flugzone sind von einer perforierten Fassade umgeben.
Reuters
Simon Ammann auf den steilen Stufen neben der Anlaufspur.
Simon Ammann auf den steilen Stufen neben der Anlaufspur.
Keystone
Der Auslauf der Schanze erinnert an eine Badewanne und lässt sich im Sommer mit Wasser füllen.
Der Auslauf der Schanze erinnert an eine Badewanne und lässt sich im Sommer mit Wasser füllen.
Keystone
1 / 8

Wenn Simon Ammann von der bei Tag schimmernden und in der Nacht leuchtenden Schanze am Holmenkollen spricht, gerät er ins Schwärmen. «Oslo gehört zu meinen Lieblingsorten. Hier passt alles», sagt der Toggenburger. «Ich liebe die Schanzenanlage. Das wird die grösste WM in der Geschichte des Nordischen Skisports.» Mit der Kraft dieser Begeisterung will Ammann am Donnerstag im zweiten WM-Springen die Dominanz der Österreicher brechen. Das Herz soll ihm jenen Triumph ermöglichen, den das Grübeln über den Rückstand auf die Austria-Adler zuletzt so oft verhinderte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.