Zum Hauptinhalt springen

Ammann verschwindet vorzeitig – Diethart stark

Die Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee geht ohne Simon Ammann und Thomas Morgenstern über die Bühne. Tournee-Leader Thomas Diethart sendet ein Zeichen der Stärke.

Pokerface: Simon Ammann.
Pokerface: Simon Ammann.
Keystone

Simon Ammann verzichtete darauf, an der vom Wind beeinträchtigten, aber durchaus noch regulären Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck teilzunehmen. Der Toggenburger, der in der Tourneewertung auf Rang 3 liegt und dank seiner Platzierung in den Top 10 des Weltcups für den Wettkampf gesetzt ist, verliess die Schanzenanlage vorzeitig. Seine Testsprünge am Morgen waren mit Weiten von 122 und 126 Metern verheissungsvoll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.