Zum Hauptinhalt springen

An der Ski-WM sind sieben Medaillen drin

Redaktion Tamedia traut dem Schweizer Ski-Team an der WM in Garmisch-Partenkirchen sieben Medaillen zu und glaubt an einen Überraschungs-Weltmeister in der Abfahrt.

In den technischen Disziplinen haben die Athletinnen von Swiss-Ski in diesem Winter nichts zu bestellen. Doch sobald es richtig schnell wird, sind sie vor allem dank Lara Gut zur Stelle. Die Tessinerin antwortete auf ihre interne Sperre mit dem Super-G-Sieg in Altenmarkt-Zauchensee und wird auch in Garmisch glänzen.  tippt auf Silber.
In den technischen Disziplinen haben die Athletinnen von Swiss-Ski in diesem Winter nichts zu bestellen. Doch sobald es richtig schnell wird, sind sie vor allem dank Lara Gut zur Stelle. Die Tessinerin antwortete auf ihre interne Sperre mit dem Super-G-Sieg in Altenmarkt-Zauchensee und wird auch in Garmisch glänzen. tippt auf Silber.
Keystone
Cuche tritt als Titelverteidiger an. Er ist glänzend in Form und verspürt im Super-G weit weniger Druck als in der Abfahrt. Die Addition seiner Qualitäten dürfte in der Summe Silber ergeben.
Cuche tritt als Titelverteidiger an. Er ist glänzend in Form und verspürt im Super-G weit weniger Druck als in der Abfahrt. Die Addition seiner Qualitäten dürfte in der Summe Silber ergeben.
Keystone
Janka konnte seine Gala-Form aus dem vergangenen Winter wegen einer Virusinfektion im Sommer nicht in die WM-Saison hinüberretten. Bei Grossanlässen ist der Bündner aber gerade im Riesenslalom eine Bank. Nach WM-Gold 2009 und dem Olympia-Sieg 2010 dürfte er nun Silber gewinnen, da der US-Goldfavorit Ted Ligety bisher in einer eigenen Liga fuhr.
Janka konnte seine Gala-Form aus dem vergangenen Winter wegen einer Virusinfektion im Sommer nicht in die WM-Saison hinüberretten. Bei Grossanlässen ist der Bündner aber gerade im Riesenslalom eine Bank. Nach WM-Gold 2009 und dem Olympia-Sieg 2010 dürfte er nun Silber gewinnen, da der US-Goldfavorit Ted Ligety bisher in einer eigenen Liga fuhr.
Keystone
1 / 7

Das WM-ProgrammMontag, 7. Februar. 18.00 Uhr: Eröffnungsfeier (Olympiastadion). Dienstag, 8. Februar. 11.00 Uhr:Super-G Frauen (Kandahar). Mittwoch, 9. Februar. 11.00 Uhr:Super-G Männer (Kandahar). - 13.30 Uhr:Erstes Abfahrtstraining Frauen (Kandahar). Donnerstag, 10. Februar. 10.00 Uhr:Erstes Abfahrtstraining Männer (Kandahar). - 12.30 Uhr: Zweites Abfahrtstraining Frauen (Kandahar). Freitag, 11. Februar. 10.00 Uhr: Abfahrt Super-Kombination Frauen (Kandahar). - 12.30 Uhr: Zweites Abfahrtstraining Männer (Kandahar). - 14.00 Uhr:Slalom Super-Kombination Frauen (Gudiberg). Samstag, 12. Februar. 11.00 Uhr: Abfahrt Männer (Kandahar). - 13.30 Uhr:Drittes Abfahrtstraining Frauen (Kandahar). Sonntag, 13. Februar. 11.00 Uhr: Abfahrt Frauen (Kandahar). - 13.30 Uhr:Drittes Abfahrtstraining Männer (Kandahar). Montag, 14. Februar. 10.00 Uhr:Abfahrt Super-Kombination Männer (Kandahar). - 14.00 Uhr:Slalom Super-Kombination Männer (Gudiberg). Donnerstag, 17. Februar. 10.00 Uhr:Riesenslalom Frauen, 1. Lauf (Kandahar), und Qualifikation Riesenslalom Männer, 1. Lauf (Horn). - 13.30 Uhr: Riesenslalom Frauen, 2. Lauf (Kandahar), und Qualifikation Riesenslalom Männer, 2. Lauf (Horn). Freitag, 18. Februar. 10.00 Uhr:Riesenslalom Männer, 1. Lauf. - 13.30 Uhr: Riesenslalom Männer, 2. Lauf (beides Kandahar). Samstag, 19. Februar. 10.00 Uhr: Slalom Frauen, 1. Lauf (Gudiberg), und Qualifikation Slalom Männer, 1. Lauf (Horn). - 13.30 Uhr:Slalom Frauen, 2. Lauf (Gudiberg), und Qualifikation Slalom Männer, 2. Lauf (Horn). Sonntag, 20. Februar. 10.00 Uhr:Slalom Männer, 1. Lauf (Gudiberg). - 13.30 Uhr: Slalom Männer, 2. Lauf (Gudiberg). - Anschliessend Schlussfeier (Olympiastadion).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.