Zum Hauptinhalt springen

Björgen macht das Dutzend voll

Norwegens weiblicher Skilanglauf-Star Marit Björgen gewinnt bei den nordischen Welttitelkämpfen im Val di Fiemme (It) ihre ingesamt zwölfte WM-Goldmedaille.

Sagenhafte Karriere: Marit Björgen gewinnt in Italien ihr zwölftes WM-Gold.
Sagenhafte Karriere: Marit Björgen gewinnt in Italien ihr zwölftes WM-Gold.
Keystone

Die 32-jährige Marit Björgen setzte sich im Massenstartrennen über 30 km im klassischen Stil vor der Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk aus Polen und der norwegischen Titelverteidigerin Therese Johaug (No) durch. Für due unglaubliche Björgen war er der insgesamt zwölfte WM-Titel sowie 19. WM-Medaille insgesamt.

Der Kampf um die Medaillen entschied sich auf der Zielgeraden. Kowalczyk hatte zuvor vergeblich versucht, ihre beiden Begleiterinnen abzuschütteln. Erst im letzten Anstieg liess Johaug ein kleines Loch aufreissen. Die Polin gewann ihre erste WM-Medaille im Val di Fiemme.

Bis zur Rennhälfte hatten der Spitzengruppe auch noch Heidi Weng (No) und Nicole Fessel (De) angehört. Das Rennen fand ohne Schweizer Beteiligung statt.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch