Cologna steht vor dem vierten Triumph

Dario Cologna klassiert sich in der zweitletzten Etappe der Tour de Ski als Vierter. Das bringt den Bündner in eine äusserst komfortable Situation für das Finale.

Glänzende Position: Der Gesamtsieg von Dario Cologna am Sonntag ist kaum mehr zu nehmen. (6. Januar 2018)

Glänzende Position: Der Gesamtsieg von Dario Cologna am Sonntag ist kaum mehr zu nehmen. (6. Januar 2018) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dario Cologna ist der vierte Gesamtsieg an der Tour de Ski unter normalen Umständen nicht mehr zu nehmen. In der vorletzten Etappe im italienischen Val di Fiemme führte der Bündner die Vorentscheidung herbei.

Cologna beendete das Massenstartrennen über 15 km klassisch in Lago di Tesero im 4. Rang und liegt nun bereits 1:14 Minuten vor dem neuen zweitplatzierten Alexej Poltoranin. Der 31-jährige Münstertaler baute seinen Vorsprung also um weitere 21 Sekunden aus.

Taktisches Gespür

Cologna zeigte abermals einen starken Auftritt und lief mit viel taktischem Gespür. Erst auf der Zielgeraden, bei der letzten kleinen Welle, lief es für ihn nicht mehr ganz nach Wunsch - die mit ihm ausgerissenen Poltoranin, Andrej Larkow und Alex Harvey entwischten.

Der Kasache Poltoranin entschied die vorletzte Etappe in Lago di Tesero letztlich im Zielsprint dem Russen Larkow und dem kanadischen 50-km-Weltmeister Harvey für sich. Sergej Ustjugow gewann zwar beide Bonussprints, brach danach jedoch ein und wurde nur Vierzehnter. In der Gesamtwertung liegt der Russe mit 1:21 Minuten Rückstand auf Cologna im 3. Rang – nur eine Sekunde vor Harvey.

Das Rennen kontrolliert

Erleidet Cologna am Sonntagnachmittag also nicht einen völligen Einbruch, wird der Bündner zum vierten Mal nach 2009, 2011 und 2012 die Tour de Ski gewinnen. Der Schweizer hatte das Geschehen auf dem happigen WM-Parcours von 2013 stets im Griff und hielt mit dem starken Klassisch-Läufer Poltoranin, den er an Silvester in Lenzerheide um 0,6 Sekunden geschlagen hatte, problemlos mit. «Es lief sehr gut für mich, ich konnte das Rennen gut kontrollieren», resümierte Cologna. Die übrigen Schweizer Toni Livers, Jonas Baumann und Candide Pralong klassierten sich ausserhalb der Weltcup-Punkteränge.

Weng vor der Titelverteidigung

Heidi Weng drehte an der Tour de Ski den Spiess um. Die Norwegerin gewann die vorletzte Etappe über 10 km klassisch mit Massenstart souverän und steht im Val di Fiemme vor der erfolgreichen Titelverteidigung.

Die 26-jährige Norwegerin verringerte in Lago di Tesero ihren Rückstand auf Ingvild Flugstad Östberg von knapp einer Minute auf bloss noch zwei Sekunden. Somit scheint das Etappenrennen bei den Frauen entschieden zu sein. Die beiden Norwegerinnen werden am Sonntag gemeinsam in den Anstieg zur Alpe Cermis einbiegen. Weng gilt als klar bessere Kletterin – vor Jahresfrist hatte sie ihrer Teamkollegin bei der «Bergetappe» eine Minute abgenommen –, Östberg zeigte zudem am Samstag erstmals in dieser Tour eine Schwäche.

Lago di Tesero/Val di Fiemme (ITA). Langlauf. Weltcup. Tour de Ski. 6. Etappe. Männer. 15 km klassisch (Massenstart):
1. Alexej Poltoranin (KAZ) 38:40,3. 2. Andrej Larkow (RUS) 0,4 zurück. 3. Alex Harvey (CAN) 0,9. 4. Dario Cologna (SUI) 2,3. 5. Alexander Bolschunow (RUS) 15,0. 6. Daniel Rickardsson (SWE) 20,2. 7. Francesco De Fabiani (ITA) 23,1. 8. Hans Christer Holund (NOR) 26,4. 9. Didrik Tönseth (NOR) 27,0. 10. Niklas Dyrhaug (NOR) 28,6. 11. Martin Johnsrud Sundby (NOR) 28,9. Ferner: 14. Sergej Ustjugow (RUS) 42,8. 38. Toni Livers (SUI) 2:38,4. 40. Jonas Baumann (SUI) 2:45,3. 47. Candide Pralong (SUI) 3:38,5.

Tour-Stand (6/7):
1. Cologna 2:20:37,7. 2. Poltoranin 1:14,4. 3. Ustjugow 1:21,5. 4. Harvey 1:22,7. 5. Bolschunow 1:39,4. 6. Sundby 1:42,2. Ferner: 30. Livers 6:35,0. 33. Baumann 7:07,5. 42. Pralong 8:57,4. – 7. und letzte Etappe vom Sonntag: 9 km Skating (Verfolgung, Alpe Cermis).

Weltcup-Stand (15/30):<br> 1. Johannes Hösflot Klaebo (NOR) 752. 2. Bolschunow 550. 3. Ustjugow 525. Ferner die Schweizer: 8. Cologna 367. 28. Baumann 106. 35. Jovian Hediger 70. 49. Livers 43. 53. Roman Schaad 36. 54. Roman Furger 36. 70. Pralong 25. 98. Curdin Perl 6.
(fal/sda)

Erstellt: 06.01.2018, 16:24 Uhr

Artikel zum Thema

Den Braten gar nicht erst riechen lassen

Dario Cologna steigt mit Zuversicht in die letzten Wettkampftage der Tour de Ski. In den Schlussrennen will der Leader bei der Konkurrenz keine Hoffnungen mehr wecken. Mehr...

Starker Cologna baut Gesamtführung aus

Dario Cologna kommt dem vierten Tour-de-Ski-Sieg nach 2009, 2011 und 2012 immer näher. Der Bündner holt in Oberstdorf 27 Bonussekunden. Mehr...

Cologna profitiert von wetterbedingter Absage

Wegen schlechten Wetterbedingungen findet der heutige Sprint in Oberstdorf nicht statt. Dario Colognas Chancen auf den Gesamtsieg steigen damit. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Waadtländer KB überzeugt als Bank und als Investition

Beruf + Berufung «Es braucht ein neues Rollenverständnis»

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...