Kristoffersen gewinnt Slalom-Klassiker in Wengen

Der Norweger gewinnt wie im Vorjahr den Weltcup-Slalom in Wengen. Er siegt vor dem Österreicher Marcel Hirscher und dem Deutschen Felix Neureuther.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Keine Schweizer Höhenflüge im Slalom

Den Schweizern lief es vor Heimpublikum nicht wie gewünscht. Der noch bestklassierte Fahrer von Swiss-Ski war Ramon Zenhäusern mit Rang 16. Teamleader Daniel Yule, der sich zuletzt in der erweiterten Spitze festgesetzt hatte, musste sich mit Platz 22 bescheiden. Luca Aerni, neben Yule der nominell stärkste Schweizer Slalom-Fahrer, schied im ersten Lauf im unteren Streckenteil aus, nachdem er bis zu jenem Zeitpunkt mit den Besten hatte mithalten können.

Ebenfalls nicht ins Ziel im ersten Durchgang kamen Marc Gini und Sandro Simonet. Anthony Bonvin, Reto Schmidiger, Justin Murisier und Marc Rochat verpassten die Qualifikation fürs Finale.

Die drei grossen Stars auf dem Podest

Kristoffersen siegte zum vierten Mal in den fünf Slaloms, die er in diesem Winter bestritten hat. Beim Saisonauftakt hatte er wegen seines Zwists mit dem norwegischen Skiverband um seinen persönlichen Sponsor gefehlt. Die Basis zu seinem insgesamt 14. Sieg im Weltcup hatte Kristoffersen mit Bestzeit im ersten Lauf gelegt, mit der er Hirscher um eine gute halbe Sekunde zu distanzieren vermochte. Im Schlussklassement entschieden 15 Hundertstel zugunsten des Norwegers gegenüber Hirscher, der damit weiter auf seinen ersten Slalom-Sieg in Wengen warten muss.

Felix Neureuther hatte nach dem ersten Durchgang lediglich auf Platz 13 gelegen, schaffte aber dank der zweitbesten Zeit am Nachmittag hinter Hirscher den Sprung aufs Podest doch noch. Kristoffersens Temkollege Leif Kristian Haugen, der im ersten Lauf mit der zweitbesten Zeit überrascht hatte, schied in der Entscheidung aus.

Wengen. Weltcup-Slalom der Männer: 1. Henrik Kristoffersen (NOR) 1:43,31. 2. Marcel Hirscher (AUT) 0,15 zurück. 3. Felix Neureuther (GER) 0,63. 4. Christian Hirschbühl (AUT) 0,75. 5. Julien Lizeroux (FRA) 0,91. 6. Mattias Hargin (SWE) 0,99. 7. Alexander Choroschilow (RUS) 1,18. 8. Manfred Mölgg (ITA) 1,21. Ferner: 11. Alexis Pinturault (FRA) 1,32. 16. Ramon Zenhäusern (SUI) 2,12. 22. Daniel Yule (SUI) 2,55.

Blogs

Von Kopf bis Fuss So essen Sie sich glücklich

Geldblog Ist der ärgerliche Eigenmietwert am Ende?

Die Welt in Bildern

Der Herbst ist da: Ein Mann entfernt in St. Petersburg Laub von seinem Auto. (23. Oktober 2019)
(Bild: Anton Vaganov) Mehr...