Zum Hauptinhalt springen

Der Wind liess Ammann im Stich

Der Toggenburger Simon Ammann verpasst beim Skifliegen in Vikersund den zweiten Top-Ten-Platz der Saison.

Die Suche nach der Form alter Tage: Simon Ammann klassiert sich auch in Vikersund nicht in den Top Ten. (12. Februar 2016)
Die Suche nach der Form alter Tage: Simon Ammann klassiert sich auch in Vikersund nicht in den Top Ten. (12. Februar 2016)
Keystone

Der Schweizer Skispringer schafft unter Flutlicht 218,5 und 193 m und klassiert sich als 15. Simon Ammann befand sich nach Umgang 1 und Position 12 in verheissungsvoller Ausgangslage. In der Reprise beklagte der vierfache Olympiasieger allerdings Pech mit dem Wind und fiel auf Platz 15 zurück. Luca Egloff (159,5 m) musste sich mit Rang 44 begnügen.

Auf der Weltrekordschanze in Norwegen – Anders Fannemel stand vor einem Jahr einen Flug auf 251,5 m – setzte sich etwas überraschend Robert Kranjec durch. Der Slowene kommt scheinbar nur auf den Flugschanzen zurecht. Er gewann mit 236 und 239,5 m und verwies Kenneth Gangnes und Noriaki Kasai auf die Ehrenplätze. Der Weltcup-Leader und Skiflug-Weltmeister Peter Prevc stand als Vierter neben dem Podest.

Glück im Unglück

Jurij Tepes, zum Ende der vergangenen Saison Sieger in Planica, stürzte im zweiten Umgang nach der Landung auf den Hinterkopf. Der Slowene konnte die Arena aber zu Fuss verlassen.

Der Wettkampf am Freitagabend war nach der Absage vom vergangenen Sonntag in Oslo zusätzlich ins Programm aufgenommen worden. Am Wochenende finden zwei weitere Springen statt.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch